Direkt zum Inhalt

Der Schatten des Meeres

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1912
  • Deutsche Erstaufführung: 07.12.1912
  • Länge: 595m 22min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Oskar Messter
  • Regie: Curt A. Stark
  • Drehbuch: Curt A. Stark
  • Kamera: Carl Froelich
  • Kurzinhalt:
    Die junge, hübsche Malerin Evelyne ist aus der Großstadt ans Meer gereist, um dort Inspiration für ihre Arbeit zu finden. Als sie eines Nachmittags am Meer sitzt, vertieft in Skizzen und Zeichnungen, bemerkt sie nicht die langsam einsetzende Flut. Als sie endlich ihre gefährliche Lage erkennt, gerät sie in Panik - da eilt ihr der Fischer Nansen zur Hilfe und rettet sie vor dem Ertrinken. Die kur ...
    mehr
    Die junge, hübsche Malerin Evelyne ist aus der Großstadt ans Meer gereist, um dort Inspiration für ihre Arbeit zu finden. Als sie eines Nachmittags am Meer sitzt, vertieft in Skizzen und Zeichnungen, bemerkt sie nicht die langsam einsetzende Flut. Als sie endlich ihre gefährliche Lage erkennt, gerät sie in Panik - da eilt ihr der Fischer Nansen zur Hilfe und rettet sie vor dem Ertrinken. Die kurze Begegnung hinterlässt bei beiden einen bleibenden Eindruck, immerzu muss Evelyne nun an Nansen denken, und auch er kann die elegante Städterin nicht mehr vergessen. Als Evelyne zufällig Zeugin einer Diskussion zwischen Nansen und seiner Mutter wird, die ihm vorwirft, seine Verlobte Inge zu vernachlässigen, reist sie ab: sie will keiner anderen Frau den Liebsten wegnehmen! Als Nansen von Eveylnes Abreise erfährt, treiben ihn die Verzweiflung und der Kummer in den Selbstmord - mit seinem Fischerboot fährt er hinaus aufs Meer und gibt sich den Fluten hin. Monate später schreibt Evelyne einen Brief an Nansen, der mit dem Vermerk "Adressat verstorben" zurück kommt. Ungläubig fährt sie an den Ort, wo sie Nansen das erste Mal traf und trifft dort nur noch Nansens Mutter und Inge an. In der Nacht darauf steigt Nansens Geist aus der See empor und befiehlt Evelyne, ihm zu folgen. Im Tod werden die Liebenden vereint.
    weniger
  • Produktion: Messters Projektions GmbH