Direkt zum Inhalt
Film

Sein Sohn

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1941
  • Deutsche Erstaufführung: 19.12.1941
  • Länge: 2373m 87min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Alf Teichs
  • Regie: Peter Paul Brauer
  • Drehbuch: Willy Clever, Peter Paul Brauer
  • Autor: Willy Clever
  • Kamera: Jan Roth
  • Musik: Hans Ebert
  • Ton: Anton Rambousek
  • Bauten: Gustav A. Knauer, Artur Schwarz
  • Kurzinhalt:
    Bereits seit vielen Jahren ist der alte Herr Brugg im Juweliergeschäft der vornehmen Frau Hellmers angestellt. Auch sein Sohn Peter arbeitet seit einer Weile als Verkäufer in dem luxuriösen Laden und hofft auf eine Beförderung. Als Vater Brugg bei einem Überfall auf das Geschäft niedergeschlagen wird, schickt Frau Hellmers ihn in den wohlverdienten Ruhestand. Nun übernimmt Peter den Posten seines ...
    mehr
    Bereits seit vielen Jahren ist der alte Herr Brugg im Juweliergeschäft der vornehmen Frau Hellmers angestellt. Auch sein Sohn Peter arbeitet seit einer Weile als Verkäufer in dem luxuriösen Laden und hofft auf eine Beförderung. Als Vater Brugg bei einem Überfall auf das Geschäft niedergeschlagen wird, schickt Frau Hellmers ihn in den wohlverdienten Ruhestand. Nun übernimmt Peter den Posten seines Vaters als Geschäftsführer, wodurch er sich jedoch gezwungen sieht, den Kontakt zu der kleinen Angestellten Charlotte abzubrechen – er will sich nach einer "standesgemäßen" Braut umsehen. Die scheint er in Brigitte zu finden, der Nichte Frau Hellmers, nur will die nicht viel von ihm wissen. Um ihr zu imponieren, versucht Peter sein Gehalt durch Pferdewetten aufzubessern, allerdings mit wenig Erfolg. Hoch verschuldet lässt sich der verzweifelte Peter dazu hinreißen, Geld zu unterschlagen. Als nach einem Einbruch in das Juweliergeschäft von Vater Brugg die Unregelmäßigkeiten in den Abrechnungen aufgedeckt werden, verdächtigt er seinen Sohn der Mitwisserschaft an dem Einbruch. Um seine Unschuld zu beweisen, gesteht Peter bei der Polizei seine Veruntreuungen und wird zu Gefängnis verurteilt. Dort lernt Peter jedoch einen der wahren Einbrecher kennen.
    weniger
  • Produktion: Terra-Filmkunst GmbH.
  • FSK-Freigabe: freigegeben ohne Altersbeschränkung