Direkt zum Inhalt
Film

Rembrandt

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Historienfilm aus dem Jahre 1941 - 1942
  • Deutsche Erstaufführung: 17.06.1942
  • Länge: 2717m 100min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Hans Steinhoff
  • Drehbuch: Kurt Heuser, Hans Steinhoff
  • Autor: Valerian Tornius
  • Kamera: Richard Angst
  • Musik: Alois Melichar
  • Ton: Walter Rühland
  • Bauten: German Herbricht, Walter Röhrig
  • Kurzinhalt:
    Als Maler schon berühmt, erhält Rembrandt den Auftrag, die Amsterdamer Schützengilde zu malen. Doch als er das fertige Bild präsentiert, sind die Herren düpiert, fühlen sich nicht standesgemäß dargestellt. Sie lehnen eine Bezahlung ab. Während dieses Streits erfährt der Maler, daß seine Frau im Sterben liegt. Nach ihrem Tod vereinsamt er und leidet unter Depressionen, bis er sich in seine Magd He ...
    mehr
    Als Maler schon berühmt, erhält Rembrandt den Auftrag, die Amsterdamer Schützengilde zu malen. Doch als er das fertige Bild präsentiert, sind die Herren düpiert, fühlen sich nicht standesgemäß dargestellt. Sie lehnen eine Bezahlung ab. Während dieses Streits erfährt der Maler, daß seine Frau im Sterben liegt. Nach ihrem Tod vereinsamt er und leidet unter Depressionen, bis er sich in seine Magd Hendrickje verliebt, ohne sie heiraten zu können, was ihm testamentarisch verboten ist. Doch mit dieser Liaison macht er sich seine Haushälterin Geertje zur größten Feindin, die immer damit gerechnet hatte, selbst seine neue Ehefrau zu werden. Sie erpresst Rembrandt mit einem angeblich vorher gegebenen Eheversprechen. Zudem ist Rembrandts Schwager Ujilenburgh missgünstig; da Rembrandt hoch verschuldet ist, kauft Ujilenburgh all seine Schuldscheine und lässt sein Haus pfänden, um an die wertvollen Gemälde zu kommen. Klatsch und Intrigen belasten die nun schwangere junge Magd so sehr, daß sie noch im Kindbett stirbt. Auch Rembrandt hat nun keine Kraft mehr. Als alter Mann ist er verarmt - doch er weiß, dass er mit seiner Kunst Ewiges geschaffen hat.
    weniger
  • Produktion: Terra-Filmkunst GmbH.
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 12(zwölf)Jahren