Direkt zum Inhalt
Film

NJU - Eine unverstandene Frau

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1924
  • Deutsche Erstaufführung: 22.11.1924
  • Länge: 2227m 82min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Paul Czinner Dr.
  • Drehbuch: Paul Czinner Dr.
  • Autor: Ossip Dymow
  • Kamera: Axel Graatkjaer, Reimar Kuntze
  • Musik: Bruno Schulz
  • Bauten: Paul Rieth, Gottlieb Hesch
  • Kurzinhalt:
    Die attraktive Nju hätte allen Grund, glücklich zu sein: von ihrem Mann wird sie angebetet, und auch materiell mangelt es ihr an nichts, da ihr Gatte ein reicher Geschäftsmann ist. Aber eines Tages muss Nju realisieren, dass ihr Mann sie eher als hübsches Spielzeug, denn als gleichberechtigte Partnerin betrachtet. Kein Wunder also, dass sie sich bald zu einem anderem hingezogen fühlt, nämlich eine ...
    mehr
    Die attraktive Nju hätte allen Grund, glücklich zu sein: von ihrem Mann wird sie angebetet, und auch materiell mangelt es ihr an nichts, da ihr Gatte ein reicher Geschäftsmann ist. Aber eines Tages muss Nju realisieren, dass ihr Mann sie eher als hübsches Spielzeug, denn als gleichberechtigte Partnerin betrachtet. Kein Wunder also, dass sie sich bald zu einem anderem hingezogen fühlt, nämlich einem Dichter, der sie zu verstehen scheint, der sie charmant umgarnt und dem sie schließlich hoffnungslos verfällt. Um den äußeren Schein zu wahren, bleibt Nju im Hause ihres Mannes wohnen, doch jede freie Minute verbringt sie mit ihrem Liebhaber. Als ihr eifersüchtiger Gatte versucht, den Dichter zu ermorden, bricht Nju alle Verbindungen zu ihm ab, verlässt das Haus und zieht in eine Pension. Zu ihrem großen Unglück muss sie allerdings schon bald feststellen, dass der Dichter sie als aufdringliche Last empfindet und seine Zuneigung nur von kurzer Dauer war. Zugleich verbietet ihr Stolz es ihr, die ehrlich gemeinten Hilfsangebote ihres Mannes anzunehmen. Als der Dichter sich schließlich von ihr trennt, ist es zu spät: ihr Mann hat eine andere Frau gefunden, Nju steht alleine da. Sie beschließt, ihrem verpfuschten Leben ein Ende zu bereiten.
    weniger
  • Produktion: Rimax-Film AG