Direkt zum Inhalt
Film

Dreizehn Stühle

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1938
  • Deutsche Erstaufführung: 16.09.1938
  • Länge: 2516m 92min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: E. W. Emo
  • Regie: E. W. Emo
  • Drehbuch: Per Schwenzen, E. W. Emo
  • Autor: Eugen Petrow, Ilja Ilf
  • Kamera: Eduard Hoesch
  • Musik: Nico Dostal
  • Ton: Paul Kemetter
  • Bauten: Julius von Borsody
  • Kurzinhalt:
    Der Friseurladenbesitzer Felix Rabe reist nach Wien, um das Erbe seiner verstorbenen Tante Barbara anzutreten. Er ist nicht sonderlich begeistert, als er feststellen muss, dass ihm die Tante lediglich dreizehn alte Stühle hinterlassen hat. Damit er sich zumindest eine Rückfahrkarte leisten kann, verkauft er den ohnhin spärlichen Nachlass an den Trödler Alois Hofbauer. Als Felix in der Wohnung der ...
    mehr
    Der Friseurladenbesitzer Felix Rabe reist nach Wien, um das Erbe seiner verstorbenen Tante Barbara anzutreten. Er ist nicht sonderlich begeistert, als er feststellen muss, dass ihm die Tante lediglich dreizehn alte Stühle hinterlassen hat. Damit er sich zumindest eine Rückfahrkarte leisten kann, verkauft er den ohnhin spärlichen Nachlass an den Trödler Alois Hofbauer. Als Felix in der Wohnung der verstorbenen Tante übernachtet, findet er einen Brief, aus dem hervorgeht, dass die Tante ihr gesamtes Vermögen in einen der Stühle eingenäht hatte. Am nächsten Tag beginnt mit dem Trödler Alois eine wilde Jagd nach den Stühlen. Ein Pech nur, dass dieser alle Stühle einzeln verkauft hat. Ein Missgeschick führt letzten Endes dazu, dass Felix durch einen ganz anderen Umstand ein reicher Mann wird.
    weniger
  • Produktion:
    Emo-Film GmbH
    Terra-Filmkunst GmbH.