Direkt zum Inhalt
Film

Max, der Taschendieb

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1961
  • Deutsche Erstaufführung: 01.03.1962
  • Länge: 2487m 91min
  • Land: Bundesrepublik Deutschland
  • Produzent: Utz Utermann, Claus Hardt
  • Regie: Imo Moszkowicz
  • Drehbuch: Hans Jacoby, István Békeffy
  • Kamera: Albert Benitz
  • Musik: Martin Böttcher
  • Ton: Walter Rühland
  • Bauten: Rolf Zehetbauer, Herbert Strabel
  • Kurzinhalt:
    Max Schilling ist ein geschickter Taschendieb, ein echter Künstler mit den Fingern. Besonders gerne setzt Max sein virtuoses Geschick auf der Rennbahn ein, wo andere Leute Riesengewinne abkassieren möchten. Denen macht er einen Strich durch die Rechnung, indem er die geldbringenden Wettscheine stibitzt. Moralische Bedenken hat Max dabei keine, schließlich muss er eine Frau und zwei Kinder, Egon u ...
    mehr
    Max Schilling ist ein geschickter Taschendieb, ein echter Künstler mit den Fingern. Besonders gerne setzt Max sein virtuoses Geschick auf der Rennbahn ein, wo andere Leute Riesengewinne abkassieren möchten. Denen macht er einen Strich durch die Rechnung, indem er die geldbringenden Wettscheine stibitzt. Moralische Bedenken hat Max dabei keine, schließlich muss er eine Frau und zwei Kinder, Egon und Brigitte, ernähren – und diese halten ihn für einen Versicherungsagenten. Aber als zwei Bekannte von Max, die Nachwuchsgauner Joe und Fred, von einem rücksichtslosen Gangsterboss übers Ohr gehauen und von der Polizei tot aus dem Fluss geborgen werden, zweifelt er doch an seinem Beruf. Er beschließt, den Schwerverbrecher der Polizei zuzuspielen; aber auch als der Gangster gefasst ist, findet Max keinen rechten Spaß mehr an seinem Beruf. Er beschließt auszusteigen und ehrlich zu werden, wobei ihm sein Freund, der Polizeiinspektor Friedrich gerne behilflich ist.
    weniger
  • Produktion: Bavaria-Filmkunst GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 6(sechs)Jahren