Direkt zum Inhalt
Film

Der Mann, der Sherlock Holmes war

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1937
  • Deutsche Erstaufführung: 15.07.1937
  • Länge: 2837m 104min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Alfred Greven
  • Regie: Karl Hartl
  • Drehbuch: Robert A. Stemmle, Karl Hartl
  • Kamera: Fritz Arno Wagner
  • Musik: Hans Sommer
  • Ton: Hermann Fritzsching
  • Bauten: Otto Hunte, Willy Schiller
  • Kurzinhalt:
    Morris Flinn und sein Freund Macky sind zwei unbekannte Detektive. Um endlich mehr Aufträge zu erhalten, haben sie den Einfall, sich wie der Meisterdetektiv Sherlock Homes und sein Assistent Dr. Watson zu kleiden und zu benehmen. Auf offener Strecke stoppen die beiden den Nordexpreß, um zusteigen zu können. Die beiden Detektive werden vom Zugpersonal hofiert und müssen auch nichts für die Fahrt be ...
    mehr
    Morris Flinn und sein Freund Macky sind zwei unbekannte Detektive. Um endlich mehr Aufträge zu erhalten, haben sie den Einfall, sich wie der Meisterdetektiv Sherlock Homes und sein Assistent Dr. Watson zu kleiden und zu benehmen. Auf offener Strecke stoppen die beiden den Nordexpreß, um zusteigen zu können. Die beiden Detektive werden vom Zugpersonal hofiert und müssen auch nichts für die Fahrt bezahlen. Zudem machen sie die Bekanntschaft der reizenden Schwestern Mary und Jane Berry. Die Schwesten werden einem gründlichen Verhör unterzogen. Doch der Verdacht, daß sie Verbrecher sind, bestätigt sich nicht. Morris und Macky steigen im feinen Pariser Hotel "Palace" ab, wo sich schnell herumspricht, daß Sherlock Holmes und Dr. Watson Quartier bezogen haben, gerade weil Morris und Macky immer wieder dementieren, Sherlock Homes und Dr. Watson zu sein. Als vermeintliche Meisterdetektive werden sie von der Polizei um Hilfe gebeten, den Diebstahl von vier wertvollen Mauritiusmarken aufzuklären. Ein Hinweis führt die beiden zur großen Landvilla des kürzlich verstorbenen Professor Berry, doch zuvor rücken Madame Ganymar und Monsieur Lapin, ein Gaunerpärchen, Morris und Macky zu Leibe und lassen durchblicken, die beiden enttarnen zu wollen. Nun müssen Morris und Macky schnell handeln. Sie suchen das Schloß auf, dort finden sie die Tür zu einem Geheimgang, der zu einem Raum führt, in dem der Professor Geldscheine, Jetons und Briefmarken gefälscht hat. Die Freude über ihren Erfolg wird erheblich gedämpft, als Morris und Macky klar wird, daß Mary und Jane, die Nichten des Verstorbenen, nun nichts mehr erben können. Schweren Herzens machen sie den beiden Frauen die traurige Mitteilung und beschließen in Zukunft mit ihnen zusammenzubleiben. Ein Brief, den Macky in Professor Berrys Arbeitszimmer gefunden hat, führt sie zum Leihhaus Lombard. Dieses stellt sich als Zentrale der Gangsterorganisation heraus, aber Morris und Macky werden von den Gangstern unter Führung ihres führenden Kopfes Monsieur Lapin überwältigt und in den Keller gesperrt. Mary alamiert die Polizei, die gerade im richtigen Moment erscheint. Morris und Macky werden wegen Hochstapelei vor Gericht gestellt, wo sie jedoch alle Anwesenden von ihrer Unschuld überzeugen. Die vermissten Briefmarken finden sich während der Gerichtsverhandlung in der Taschenuhr des Monsieur Lapin, die Morris dem Verbrecher abgenommen hatte. Einem Mann müssen sie ein Versprechen geben: Sir Arthur Conan Doyle, der Schriftsteller, der Sherlock Holmes und Dr. Watson zum Leben erweckt hat, sichert sich das Recht, ein Buch über die Geschichte zu schreiben. Jetzt bleibt nur noch eins: Morris schließt Mary in die Arme, und Macky findet zu Jane.
    weniger
  • Produktion: Universum Film AG (Ufa)
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 12(zwölf)Jahren