Direkt zum Inhalt
Film

Die Lieblingsfrau des Maharadscha (3. Teil)

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • aus dem Jahre 1920
  • Deutsche Erstaufführung: 21.01.1921
  • Länge: 1952m 72min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Max Mack
  • Drehbuch: Marie Luise Droop, Adolf Droop
  • Bauten: Stefan Lhotka
  • Kurzinhalt:
    Die Auserkorene des Maharadscha ist die Tänzerin, Ellen Esmond, die der Maharadscha in London kennenlernt. Im Savoy-Hotel in dem beide logieren, macht ihn ein Zufall zum Beschützer, die sich vor den Zudringlichkeiten eines Theateragenten flüchtet. Als er hört, daß sie Tänzerin ist, bittet er sie, am Abend seine Gäste zu erfreuen, unter denen sich auch der britische Resident von Indien befindet. De ...
    mehr
    Die Auserkorene des Maharadscha ist die Tänzerin, Ellen Esmond, die der Maharadscha in London kennenlernt. Im Savoy-Hotel in dem beide logieren, macht ihn ein Zufall zum Beschützer, die sich vor den Zudringlichkeiten eines Theateragenten flüchtet. Als er hört, daß sie Tänzerin ist, bittet er sie, am Abend seine Gäste zu erfreuen, unter denen sich auch der britische Resident von Indien befindet. Der Maharadscha ist entzückt von Ellens Kunst und Schönheit. Aber auch sein Bruder Bhima, der, seine Religion nicht achtend, dem Trunke huldigt und auch sonst ein schlimmer Bursche ist, wird von Leidenschaft zu ihr ergriffen. Sie flüchtet sich vor seiner Zudringlichkeit zu dem Maharadscha, der sie falsch versteht und sie für zu entgegen- kommend hält. Ein Telegramm ruft ihn am nächsten Tage ab, ehe Ellen das Mißverständnis aufklären konnte. Seine Abreise bringt ihr ihre Liebe zu ihm zum Bewußtsein. Sie entsinnt sich einer Einladung des indischen Residenten und fährt kurz entschlossen nach Indien. Beim Residenten trifft sie Prinz Bhima, der sich über sein damaliges Benehmen entschuldigt und sich gern bereit erklärt, sie zu seinem Bruder zu führen. Er betäubt sie aber hinterrücks, läßt sie entkleiden, in die Gewänder einer Bajadere stecken und bietet sie dem Maharadscha als Sklavin an. Dieser ist entsetzt, als ihm so der letzte Glaube an ihre Rechtigkeit genommen wird. Er gebietet ihr, zu tanzen. Da zieht Ellen einen Dolch aus seinem Gürtel: lieber sterben, als die Schande ertragen. Gerührt und bekehrt entwindet er ihr den Dolch und schließt sie in seine Arme. Der böse Bhima soll seine Strafe finden und von den Löwen zerissen werden, es sei denn, daß jemand für ihn bittet. Seine Retterin wird Sangia, die Lieblingssklavin des Maharadscha. Auch ihr hatte Bhima einst großes Leid zugefügt, aber sie verzeiht und will ihn durch Liebe zu einem besseren Menschen machen.
    weniger
  • Produktion: Projektions - AG "Union" (PAGU)