Direkt zum Inhalt
Film

La Paloma

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1934
  • Deutsche Erstaufführung: 14.11.1934
  • Länge: 2194m 81min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Robert Neppach
  • Regie: Karl Heinz Martin
  • Drehbuch: Hanns Marschall, Walter Jerven, Paul Sugar
  • Kamera: Carl Drews
  • Musik: Will Meisel, Fritz Domina
  • Ton: Adolf Jansen
  • Bauten: Otto Gülstorff
  • Kurzinhalt:
    Der Matrose Fernando kehrt unverhofft an Bord eines Überseedampfers in seine spanische Heimat zurück, die er vor drei Jahren überstürzt verlassen hatte. Das Leben in seinem Heimatort spielt sich in den gewohnten Bahnen ab, und sein Häuschen auf dem Berg ist noch unversehrt. Im "Stolzen Torero" der Gaststätte des Ortes, wirken noch immer der wohlbeleibte Gastwirt Ramiro und die dicke Tante Carmen, ...
    mehr
    Der Matrose Fernando kehrt unverhofft an Bord eines Überseedampfers in seine spanische Heimat zurück, die er vor drei Jahren überstürzt verlassen hatte. Das Leben in seinem Heimatort spielt sich in den gewohnten Bahnen ab, und sein Häuschen auf dem Berg ist noch unversehrt. Im "Stolzen Torero" der Gaststätte des Ortes, wirken noch immer der wohlbeleibte Gastwirt Ramiro und die dicke Tante Carmen, die Fernando froh begrüßen. Ramiros Tochter Manuela hat inzwischen die Kantine eines Steinbruches übernommen. Aufseher des Steinbruches ist Fernandos früherer Kriegskamerad Alfredo, den er für tot gehalten hatte. Durch Alfredos Fürsprache erhält Fernando eine Anstellung als Flaggenwinker im Steinbruch. Da er nicht weiß, daß sich Manuela und Alfredo verlobt haben, möchte er Manuela heiraten und nicht mehr hinaus aufs Meer fahren. Durch eine Unachtsamkeit Fernandos geraten später bei einer Sprengung Menschen in Lebensgefahr. Er wird entlassen und erfährt nun auch von der Verlobung Manuelas. Da er den Grund für seine Kündigung nicht in seinem Versagen, sondern der Eifersucht Alfredos sieht, will er sich an ihm rächen. Fernando stürzt in sein Häuschen und packt seine Seemannskiste, weil er wieder zur See fahren will. Dabei begibt er sich in große Gefahr, weil er nicht ahnt, daß der Berg gesprengt werden soll, auf dem das Häuschen steht. Als Alfredo davon hört, setzt er, ohne zu zögern, sein eigenes Leben ein, um Fernando zu retten. Nun erkennt Fernando das Unrecht, das er an seinem Freund begehen wollte. Er verzichtet auf das erhoffte Glück und verläßt endgültig seine Heimat.
    weniger
  • Produktion: R.N. (Robert Neppach) Filmproduktion GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 12(zwölf)Jahren