Direkt zum Inhalt
Film

Sinnvolle Zwecklosigkeiten

(Kulturfilm)

  • aus dem Jahre 1939
  • Länge: 425m 16min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Fritz Heydenreich, Friedrich Goethe
  • Drehbuch: Fritz Heydenreich, Friedrich Goethe
  • Kamera: Otto Gnieser, Karl Hilbiber, Kurt Stanke, Walter Suchner
  • Musik: Albert Luig
  • Kurzinhalt:
    Über die Instinkte von Tieren; zum Beispiel: Ein Pudel dreht sich vor dem Hinlegen um sich selbst - seine Vorfahren haben sich damals das Gras zurechtgetreten. Eine Katze verscharrt ihre Losung auf auf hartem Boden, wo es zwecklos ist. Küken picken auch nach ungenießbaren Gegenständen: ein angeborener Trieb. Hühner-Glucke, die Enteneier ausgebrütet hat, folgt ihren "Kindern" ins Wasser, obwohl sie ...
    mehr
    Über die Instinkte von Tieren; zum Beispiel: Ein Pudel dreht sich vor dem Hinlegen um sich selbst - seine Vorfahren haben sich damals das Gras zurechtgetreten. Eine Katze verscharrt ihre Losung auf auf hartem Boden, wo es zwecklos ist. Küken picken auch nach ungenießbaren Gegenständen: ein angeborener Trieb. Hühner-Glucke, die Enteneier ausgebrütet hat, folgt ihren "Kindern" ins Wasser, obwohl sie nicht schwimmen kann. Hühner suchen angeborenerweise Schutz vor einem Raubvogel - auch wenn es nur eine Attrappe ist; selbst frischgeborene Küken fliehen. Eine Graugans rollt ihr Ei ins Nest zurück - selbst, wenn das runde Ei durch einen eckigen Würfel ersetzt wurde, versucht sie es. Für ein Graugansküken gilt das erste Wesen, das es sieht, als Mutter, auch ein Mensch - hält aber immer solchen Abstand von dieser "Mutter", dass der Mensch ihr nie größer erscheint als eine Gans - geht der Mensch in die Hocke, kommt das Küken näher.
    weniger
  • Produktion: Universum Film AG (Ufa)