Direkt zum Inhalt
Film

Kriminalkommissar Eyck

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Kriminalfilm aus dem Jahre 1940
  • Deutsche Erstaufführung: 02.02.1940
  • Länge: 2174m 80min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Milo Harbich
  • Drehbuch: Christian Hallig, Walter Maisch
  • Kamera: Bruno Stephan
  • Musik: Werner Eisbrenner
  • Ton: Hans Henrich
  • Bauten: Herbert Frohberg
  • Kurzinhalt:
    Mord im Wintersport: ein Schuß hinter verschlossenen Hoteltüren schreckt Kommissar Eyck aus seiner behaglich-entspannten Urlaubsstimmung. Er eilt an den Ort des Geschehens, wo er den Krimiautor Gorgas antrifft, der, wie er sagt, "Tatortstudien" betreibt. Doch bei diesem Fall handelt es sich nicht um Fiktion, denn am Boden liegt ein toter Mann. Eyck beginnt umgehend mit den Ermittlungen, die zunäch ...
    mehr
    Mord im Wintersport: ein Schuß hinter verschlossenen Hoteltüren schreckt Kommissar Eyck aus seiner behaglich-entspannten Urlaubsstimmung. Er eilt an den Ort des Geschehens, wo er den Krimiautor Gorgas antrifft, der, wie er sagt, "Tatortstudien" betreibt. Doch bei diesem Fall handelt es sich nicht um Fiktion, denn am Boden liegt ein toter Mann. Eyck beginnt umgehend mit den Ermittlungen, die zunächst wenig Erkenntnisse bringen, und auch der Hauptverdächtige Gorgas hat ein wasserdichtes Alibi. Schließlich kommt der Kommissar einer international operierenden Bande von Juwelendieben auf die Spur. Seine Nachforschungen führen Eyck zunächst zurück nach Berlin, wo er den Auftrag erhält, weiter an dem Fall zu arbeiten. Als Eyck sich in eine Zeugin aus dem Sporthotel verliebt, wird die Sache für ihn gefährlich, denn offenbar hat die Dame etwas mit dem mysteriösen Mordfall zu tun. Doch Eyck schlägt alle Warnungen seiner Kollegen in den Wind - und geht den Gangstern prompt in die Falle. Er wird vom Dienst suspendiert, ermittelt jedoch auf eigene Faust weiter, unterstützt von seinem treuen Mitarbeiter Brandner.
    weniger
  • Produktion: Universum Film AG (Ufa)
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 12(zwölf)Jahren