Direkt zum Inhalt
Film

Kohlhiesels Töchter

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Heimatfilm aus dem Jahre 1943
  • Deutsche Erstaufführung: 18.03.1943
  • Länge: 2419m 89min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Kurt Hoffmann
  • Drehbuch: Georg Zoch
  • Autor: Hanns Kräly
  • Kamera: Robert Baberske
  • Musik: Harald Böhmelt
  • Ton: Gerhard Froboess
  • Bauten: Franz Koehn, Willy Schiller
  • Kurzinhalt:
    Bauer Kohlhiesel will seine einzige Tochter Vroni natürlich an einen reichen Mann verheiraten. Der Jodok-Simerl soll es sein. Vroni hat sich aber längst für den Kaspar entschieden. Nun will sie zusammen mit ihrem Onkel Altlechner beweisen, daß der Simerl nur hinter ihrem Geld her ist. So wird mit Hilfe einer raffinierten Verwandlung aus der Vroni die unansehnliche Annamirl, ein angeblicher Fehltri ...
    mehr
    Bauer Kohlhiesel will seine einzige Tochter Vroni natürlich an einen reichen Mann verheiraten. Der Jodok-Simerl soll es sein. Vroni hat sich aber längst für den Kaspar entschieden. Nun will sie zusammen mit ihrem Onkel Altlechner beweisen, daß der Simerl nur hinter ihrem Geld her ist. So wird mit Hilfe einer raffinierten Verwandlung aus der Vroni die unansehnliche Annamirl, ein angeblicher Fehltritt des jungen Kohlhiesel. Als nun der Simerl erfährt, daß die Häßliche die neue Hoferbin wird, ist er ihr voller Liebe zugetan. Aber Vroni will die Doppelrolle nicht mehr lange spielen, und auf dem Volksfest wird der alte Kohlhiesel nun endlich aufgeklärt. Er akzeptiert den Kaspar als Schwiegersohn, der seine Vroni in die Arme schließen darf. Der Simerl aber liebt bereits von ganzem Herzen seine Wirtschafterin Theres, die ihm vorher gar nicht aufgefallen war.
    weniger
  • Produktion: Tobis-Filmkunst GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 16(sechszehn)Jahren