Direkt zum Inhalt
Film

Der kleine Grenzverkehr

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1943
  • Deutsche Erstaufführung: 22.04.1943
  • Länge: 2263m 83min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Hans Schönmetzler
  • Regie: Hans Deppe
  • Drehbuch: Erich Kästner
  • Autor: Erich Kästner
  • Kamera: Kurt Schulz
  • Musik: Ludwig Schmidseder
  • Ton: Ernst Otto Hoppe
  • Bauten: Walter Röhrig
  • Kurzinhalt:
    Dr. Georg Rentmeister, der den seltenen Beruf des Lachforschers ausübt, will seinen Urlaub in Salzburg verbringen. Aufgrund von Problemen mit der Devisenstelle darf er aber nur zehn Mark im Monat einführen. Also nimmt er am "kleinen Grenzverkehr" teil, nächtigt in einem Hotel in Bad Reichenhall und reist jeden Tag mit dem Bus nach Österreich ein. Als er in einem Café seine Rechnung nicht bezahle ...
    mehr
    Dr. Georg Rentmeister, der den seltenen Beruf des Lachforschers ausübt, will seinen Urlaub in Salzburg verbringen. Aufgrund von Problemen mit der Devisenstelle darf er aber nur zehn Mark im Monat einführen. Also nimmt er am "kleinen Grenzverkehr" teil, nächtigt in einem Hotel in Bad Reichenhall und reist jeden Tag mit dem Bus nach Österreich ein. Als er in einem Café seine Rechnung nicht bezahlen kann, hilft ihm das Stubenmädchen Konstanze, in das er sich sofort verliebt. Sie verloben sich. Doch Georgs Salzburger Freund Karl Kettelhut klärt ihn darüber auf, dass Konstanze eine Gräfin ist; und dass sie mit einem anderen Mann ausgeht. Georg reist enttäuscht ab. Es stellt sich aber heraus, dass Konstanzes Begleiter ihr Bruder war, und dass sie sich nicht willkürlich als kleine Angestellte ausgeben hat: Ihr Vater, der Graf, hat das Personal in Urlaub geschickt und die Familie dazu verdonnert, die Rollen der Diener zu übernehmen. Das Schloss hat er über die Sommermonate an Feriengäste, einen reichen Cellophanfabrikanten aus Deutschland mit Anhang, vermietet. Über diese Dienstherren-Personal-Verwechslungsposse möchte der Graf eine Theater-Komödie schreiben. Georg ist nun nicht mehr verärgert, dass Konstanze ihn angeschwindelt hat, spielt das seltsame Spiel mit und mietet sich ebenfalls im Schloss ein. Der Graf ist von ihm begeistert: als Komödienautor ist er sehr interessiert an dessen Lachforschungen. Doch noch weiß er nicht, dass seine Tochter Konstanze mit Georg verlobt ist…
    weniger
  • Produktion: Ufa-Filmkunst GmbH.
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 16(sechszehn)Jahren