Direkt zum Inhalt
Film

Insel der Träume

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Literaturverfilmung aus dem Jahre 1925
  • Deutsche Erstaufführung: 11.03.1926
  • Länge: 2445m 90min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Paul Davidson
  • Regie: Paul Ludwig Stein
  • Drehbuch: Paul Rosenhayn, Wilhelm Thiele
  • Autor: Paul Rosenhayn
  • Kamera: Curt Courant
  • Bauten: Walter Reimann
  • Kurzinhalt:
    Im Festsaal eines Pariser Nobelhotels herrscht ausgelassene Feierstimmung. Kein Wunder, haben die Gäste sich doch eingefunden, um die Hochzeit des Prinzen Alexj Ermolow mit Ekaterina Nikolaewna zu begehen. Doch die naive Katja ahnt nicht, wem sie ihr Schicksal anvertraut hat. Sie glaubt, ihr Gatte sei ein reicher Herr - doch weit gefehlt. Nicht einmal die Hotelrechnung kann er begleichen, obschon ...
    mehr
    Im Festsaal eines Pariser Nobelhotels herrscht ausgelassene Feierstimmung. Kein Wunder, haben die Gäste sich doch eingefunden, um die Hochzeit des Prinzen Alexj Ermolow mit Ekaterina Nikolaewna zu begehen. Doch die naive Katja ahnt nicht, wem sie ihr Schicksal anvertraut hat. Sie glaubt, ihr Gatte sei ein reicher Herr - doch weit gefehlt. Nicht einmal die Hotelrechnung kann er begleichen, obschon er sich geschickt herausredet, als er dem Hoteldirektor mit der nötigen Arroganz sagt, er werde das Geld aus Monte Carlo überweisen. Dabei will Alexj in Monte Carlos Casino überhaupt erst zu Geld kommen, vorausgesetzt, das Glück ist auf seiner Seite. Zu dumm nur, daß auch sein Hauptgläubiger nach Monte Carlo reist, um endlich seine Schulden einzutreiben. Im letzten Moment naht die Rettung, als ein Geschäftsmann Katja ein lukratives Geschäft anbietet. Mit der Anzahlung kann Alexj seine Schulden bezahlen; den Rest verpulvert er für Luxus - und schöne Frauen. Denn der verarmte Prinz denkt mitnichten daran, seiner Gattin treu zu bleiben. Katja ahnt von alldem nichts und nimmt ihren Mann gegen jede Anschuldigung in Schutz. So muß sie erst eine Reihe bitterer Enttäuschungen hinnehmen, bevor ihr endlich die Augen aufgehen.
    weniger
  • Produktion:
    Davidson-Film AG
    Universum-Film AG Berlin