Direkt zum Inhalt
Film

Jungfrau gegen Mönch

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1934
  • Deutsche Erstaufführung: 23.10.1934
  • Länge: 2310m 85min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Helmut Schreiber
  • Regie: E. W. Emo
  • Drehbuch: Willy Rath
  • Kamera: Bruno Mondi
  • Musik: Willi Kollo
  • Ton: Ludwig Ruhe
  • Bauten: Willi A. Herrmann
  • Kurzinhalt:
    Gerade hat Mutz Hagedorn ihr Abitur bestanden, ganz zur Freude ihrer Tante Jenny, die für sie wie eine Mutter sorgt. Da erfährt sie von Notar Strohbein, daß sie von ihrem Onkel das Hotel „Zur Jungfrau“ geerbt hat, es liegt am Bodensee in Üttlisborn. Auf dem Weg dorthin lernt sie im Zug den sympathischen Konrad kennen. Beide haben dasselbe Ziel, erst am Bahnhof trennen sich ihre Wege. Als sie nun ...
    mehr
    Gerade hat Mutz Hagedorn ihr Abitur bestanden, ganz zur Freude ihrer Tante Jenny, die für sie wie eine Mutter sorgt. Da erfährt sie von Notar Strohbein, daß sie von ihrem Onkel das Hotel „Zur Jungfrau“ geerbt hat, es liegt am Bodensee in Üttlisborn. Auf dem Weg dorthin lernt sie im Zug den sympathischen Konrad kennen. Beide haben dasselbe Ziel, erst am Bahnhof trennen sich ihre Wege. Als sie nun vor „ihrem“ Hotel steht, ist sie entsetzt. Die „Jungfrau“ ist ein alter, heruntergekommener Kasten ohne Gäste, denn Leute mit Ansprüchen steigen im Hotel „Mönch“ ab, das der Familie Leitner gehört. Beide Familien liegen seit Jahren im Streit. Da erfährt Mutz von Konrad, daß auch er ein Leitner und der Besitzer des „Mönch“ ist. Nun will sie siegen, ein für allemal den Prozeß gewinnen. Konrad nimmt die Herausforderung an. Zuerst wird im Eiltempo „Die Jungfrau“ in ein modernes Hotel umgewandelt. Und als die kluge und lebenserfahrene Tante Jenny eintrifft, kümmert sie sich diplomatisch um die Zukunft der beiden Kampfhähne. Die Liebe der beiden ist für sie nicht zu übersehen, und es gelingt ihr zum Schluß, daß „Jungfrau“ und „Mönch“ zueinander finden.
    weniger
  • Produktion: Majestic-Film GmbH