Direkt zum Inhalt
Film

Die Apachen von Paris

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1927
  • Deutsche Erstaufführung: 17.12.1927
  • Länge: 2760m 101min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Nikolai Malikoff
  • Drehbuch: Robert Reinert
  • Autor: Francis Carco
  • Kamera: Roger Hubert, Marc Bujard, Jules Krueger, Nikolai Toporkoff
  • Musik: Giuseppe Becce
  • Bauten: Claude Autant-Lara, Vladimir Meingard
  • Kurzinhalt:
    Die "Gemeinnützige Gesellschaft zum Wiederaufbau Europas" in New York entsendet die resolute Schwester Miß Gertrud ihres steinreichen Vorsitzenden sowie dessen hübsche Tochter Winnie und den Sekretär Rumple nach Paris, um dort Laster aller Art zu studieren und arme Sünder zu bekehren. Natürlich verfällt man in Paris diesen Lastern - Rumple trinkt ein ganz bestimmtes Selterwasser und Winnie ler ...
    mehr
    Die "Gemeinnützige Gesellschaft zum Wiederaufbau Europas" in New York entsendet die resolute Schwester Miß Gertrud ihres steinreichen Vorsitzenden sowie dessen hübsche Tochter Winnie und den Sekretär Rumple nach Paris, um dort Laster aller Art zu studieren und arme Sünder zu bekehren. Natürlich verfällt man in Paris diesen Lastern - Rumple trinkt ein ganz bestimmtes Selterwasser und Winnie lernt in Moulin Rouge den gutaussehenden Taschendieb Henri kennen, der aus "gutem Hause" stammt und es zunächst auf Winnies Juwelen, dann aber auf ihr Herz abgesehen hat. Henri gerät in Streit mit seiner eifersüchtigen Freundin Savonette und entzweit sich mit seiner Bande, insbesondere mit seinem ehemaligen Freund Bécot, der seinerseits die Juwelen rauben will. Als Henri mit den sittenstrengen Amerikanern durch zweifelhafte Lokale bummelt, wird er von Bécot niedergeschlagen und des Hausschlüssels der Amerikaner beraubt. Doch Bécot kommt zu spät: der Chauffeur hat die Schatulle schon ausgeräumt. Der Detektiv Raquin klärt schliesslich das Ganze auf, die Täter werden verhaftet und Henri von dem Verdacht des Diebstahls entlastet. Zwischen ihm und Winnie kommt es zum Happy end.
    weniger
  • Produktion:
    Alliance Cinématographique Européenne
    Universum Film AG (Ufa)