Direkt zum Inhalt
Film

Gräfin Walewska

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Historienfilm aus dem Jahre 1920
  • Länge: 2223m 82min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Heinz Paul
  • Regie: Otto Rippert
  • Drehbuch: Willy Rath, Paul Georg
  • Autor: Willy Rath
  • Kamera: Max Lutze
  • Bauten: Ernst Stern
  • Kurzinhalt:
    Eine Episode aus dem Leben Napoleons. Eine Liebesgeschichte, in die er während seine russischen Feldzuges verstrickt wird. Bei seinem Einzug in Warschau lernt er die junge und sehr hübsche Gräfin Walewska kennen, die in kurzer Ehe mit dem alternden, ungeliebten Grafen Walewski verheiratet ist. Die Ehe ist das Werk ihrer berechnenden Mutter. Napoleon verliebt sich in Maria Walewska, die ihn als glü ...
    mehr
    Eine Episode aus dem Leben Napoleons. Eine Liebesgeschichte, in die er während seine russischen Feldzuges verstrickt wird. Bei seinem Einzug in Warschau lernt er die junge und sehr hübsche Gräfin Walewska kennen, die in kurzer Ehe mit dem alternden, ungeliebten Grafen Walewski verheiratet ist. Die Ehe ist das Werk ihrer berechnenden Mutter. Napoleon verliebt sich in Maria Walewska, die ihn als glühende Patriotin begeistert willkommen hieß, von seinem draufgängerischen Werben aber zurückschrickt. Ihr Herz gehört einem jungen Adjutanten des Kaisers, dem Grafen d'Evians, der ihr, zu spät, seine Liebe gesteht. Als Napoleon merkt, wie es um die beiden steht, schickt er ihn kurzerhand nach Breslau. D'Evians gehorcht anscheinend, flüchtet aber in Verkleidung in das in der Nähe gelegene Schloß der Frau Czytkowska. Diese bemüht sich eifrig um Napoleons Gunst, wird aber abgewiesen, denn der Kaiser, nicht gewohnt auf Widerstand zu stoßen, verfolgt hartnäckig seine Werbung um Maria Walewska. Die tugendhafte Gräfin sucht vergeblich auszuweichen. Von polnischen Adligen bedrängt, die für Polens Zukunft viel von Napoleon erhoffen, gibt sie endlich nach und wird seine Geliebte. Inzwischen hat ein Zufall Frau von Czytkowska das Geheimnis d'Evians verraten und sie sucht durch ein Intrigenspiel sich an der ihr vorgezogenen Rivalin zu rächen. Als Maria Walewska wieder einmal zum Stelldichein mit dem Kaiser in das verschwiegene Landhaus kommt, spielt sie ihr einen Abschiedsbrief von ihm in die Hände und sorgt gleichzeitig dafür, daß Evian in der Nähe ist. Er entführt die in ihrem Stolz Getroffene. Napoleon erfährt durch Rustan, seinen Leibmamelucken, den Vorgang, ohne die Ursachen zu erkennen, läßt Evians verfolgen, gefangennehmen und zum Tode verurteilen. Als sich im Schloßhof bereits das Karree bildet und Evians bereits vor der Mündung der Gewehre steht, erwirkt Maria Walewska seine Freisprechung, indem sie Napoleon den gefälschten Brief zeigt und ihm gesteht, daß sie ein Kind von ihm (den späteren Grafen Walewski) erwartet.
    weniger
  • Produktion: Terra-Film AG