Direkt zum Inhalt
Film

Mit meinen Augen

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1944
  • Deutsche Erstaufführung: 27.02.1948
  • Länge: 2342m 86min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Erich Palme
  • Regie: Hans Heinz Zerlett
  • Drehbuch: Hans Heinz Zerlett
  • Autor: Curt Johannes Braun
  • Kamera: Heinz Schnackertz
  • Musik: Leo Leux
  • Bauten: Franz Bi, Bruno Lux
  • Kurzinhalt:
    Carola Weber ist Tänzerin und eine schöne Frau dazu. Etwas naiv ist sie vielleicht auch, denn sie erwartet das schier unmögliche: vor einem Jahr begegnete ihr während eines Urlaubs im Mittelmeer ihr Traummann. Nun sitzt sie an der gleichen Stelle wie damals und wartet darauf, daß genau dieser Mann auch wieder auftaucht. Andererseits hat Carola allen Grund, an dieses "Wunder" zu glauben, schließlic ...
    mehr
    Carola Weber ist Tänzerin und eine schöne Frau dazu. Etwas naiv ist sie vielleicht auch, denn sie erwartet das schier unmögliche: vor einem Jahr begegnete ihr während eines Urlaubs im Mittelmeer ihr Traummann. Nun sitzt sie an der gleichen Stelle wie damals und wartet darauf, daß genau dieser Mann auch wieder auftaucht. Andererseits hat Carola allen Grund, an dieses "Wunder" zu glauben, schließlich bekam sie nach dem Urlaub täglich drei rote Rosen geschickt, und von wem sollten die wohl kommen, wenn nicht von ihrem Märchenprinzen?! Von Richard Doysen zum Beispiel! Der ist nämlich schon lange verliebt in Carola. Als er ihr endlich seine Gefühle gesteht, erklärt ihm Carola ihre Lage und erzählt ihm, wie es zu der seltsamen Bekanntschaft mit dem Unbekannten kam. Als wäre Doysen dadurch nicht schon traurig genug, begegnet er kurz darauf im gleichen Hotel ebendiesem Mann. Die beiden kommen ins Gespräch, und der arme Doysen muß sich noch einmal die Geschichte anhören, diesmal aus der Perspektive des Mannes. Und auch wir, die Zuschauer, schauen nun zurück und beobachten, wie es sich abgespielt hat, dieses wundersame Zusammentreffen zweier Liebender.
    weniger
  • Produktion: Bavaria-Filmkunst GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 12(zwölf)Jahren