Direkt zum Inhalt
Film

Herrscher ohne Krone

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1956
  • Deutsche Erstaufführung: 16.01.1957
  • Länge: 2864m 105min
  • Land: Bundesrepublik Deutschland
  • Produzent: Harald Braun, Georg Richter
  • Regie: Harald Braun
  • Drehbuch: Odo Krohmann, Gerhard Menzel
  • Autor: Robert Neumann
  • Kamera: Göran Strindberg
  • Musik: Werner Eisbrenner
  • Ton: Hans R. Wunschel
  • Bauten: Walter Haag
  • Kurzinhalt:
    Der deutsche Arzt Friedrich von Struensee ist ein genialer Arzt, ein Mann voller Ideen und Leidenschaften, ein Freigeist, dem die Frauen zu Füßen liegen. Ganz plötzlich wird der berühmte Gehirnspezialist an den königlichen Hof nach Kopenhagen gerufen. Er soll ein Gutachten über den jungen, angeblich geisteskranken König Christian abgeben. Diesen lernt er als einen liebenswerten, aber labilen Mensc ...
    mehr
    Der deutsche Arzt Friedrich von Struensee ist ein genialer Arzt, ein Mann voller Ideen und Leidenschaften, ein Freigeist, dem die Frauen zu Füßen liegen. Ganz plötzlich wird der berühmte Gehirnspezialist an den königlichen Hof nach Kopenhagen gerufen. Er soll ein Gutachten über den jungen, angeblich geisteskranken König Christian abgeben. Diesen lernt er als einen liebenswerten, aber labilen Menschen kennen und erklärt ihn für durchaus regierungsfähig. Von nun an hat er in ihm einen bedingungslosen Freund gefunden, in den Hofintriganten jedoch seine absoluten Feinde, denn sie hofften auf eine Entmündigung. Indirekt beeinflußt er nun die Regierungsgeschäfte an Christians Seite, der ihn zu seinem ersten Minister macht. Als Gerüchte kursieren, daß zwischen Struensee und der Königin eine Liebesbeziehung besteht, wird die Zahl seiner Feinde immer größer. Als dann Königin Mathilde einen gesunden Sohn auf die Welt bringt, ist der junge König zunächst überglücklich. Aber das Muttermal am Hals des Kindes verrät, wer der wirkliche Vater ist. Unter dieser Beweislast ist Cristian gezwungen, Struensee und der Königin den Prozeß zu machen. Er wird zum Tode verurteilt, sie darf das Land verlassen. Dazu ist sie aber nur bereit, wenn der Gefangene mit ihr gemeinsam gehen kann. Um sie und das Land zu retten, läßt Struensee sie in dem Glauben. Auf dem Schiff wartet sie vergebens auf ihn. Ein dumpfer Trommelwirbel sagt ihr, daß sie ihn nie wiedersehen wird.
    weniger
  • Produktion: Bavaria-Filmkunst AG
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 12(zwölf)Jahren