Direkt zum Inhalt
Film

Sergeant Berry

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Abenteuerfilm aus dem Jahre 1938
  • Deutsche Erstaufführung: 22.12.1938
  • Länge: 2838m 104min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Franz Vogel
  • Regie: Herbert Selpin
  • Drehbuch: Walter Wassermann, C. H. Diller, Rudolf Klein-Rogge
  • Autor: Robert Arden
  • Kamera: Franz Koch
  • Musik: Hans Sommer
  • Ton: Erich Lange, Reinhold Becker
  • Bauten: Fritz Maurischat
  • Kurzinhalt:
    Sergeant Mecki Berry ist alles andere als ein ehrgeiziger Polizist. So ist es denn auch der reine Zufall, daß er eines Tages den Gangsterkönig von Chicago niederstreckt. Nun wird Berry als Held gefeiert und sogleich zum Inspektor befördert. Zu dumm nur, dass seine Chefs nun weitere Heldentaten von ihm erwarten und ihn deshalb in ein Kaff an der mexikanischen Grenze schicken, wo er einen skrupellos ...
    mehr
    Sergeant Mecki Berry ist alles andere als ein ehrgeiziger Polizist. So ist es denn auch der reine Zufall, daß er eines Tages den Gangsterkönig von Chicago niederstreckt. Nun wird Berry als Held gefeiert und sogleich zum Inspektor befördert. Zu dumm nur, dass seine Chefs nun weitere Heldentaten von ihm erwarten und ihn deshalb in ein Kaff an der mexikanischen Grenze schicken, wo er einen skrupellosen Drogenhändler zur Strecke bringen soll. Obwohl ihm diese Mission ganz und gar nicht behagt, hat Berry keine Wahl. So findet er sich alsbald zwischen korrupten Grenzbeamten, cholerischen Hazienda-Besitzern und grobschlächtigen Viehknechten wieder, aber auch zwischen feurigen "Señoritas", was ihm den Aufenthalt erheblich versüßt. Was seinen Auftrag betrifft, so ist es abermals der glückliche Zufall, der ihn einigen Mordanschlägen entkommen und ganz nebenbei den Drogenbaron festsetzen lässt - ohne dass Berry viel dafür getan hätte. So enttarnt er einen weltweit gesuchten Gangster und gewinnt auf galante Art das Herz der schönen Ramona de Garcia, die er freilich zuerst noch vor einer Zwangsverheiratung retten muss.
    weniger
  • Produktion: Euphono-Film GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 12(zwölf)Jahren