Direkt zum Inhalt
Film

Die Gräfin von Monte Christo

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1931 - 1932
  • Deutsche Erstaufführung: 22.04.1932
  • Länge: 2684m 99min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Gregor Rabinowitsch
  • Regie: Karl Hartl
  • Drehbuch: Walter Reisch
  • Kamera: Franz Planer
  • Musik: Allan Gray, Artur Guttmann
  • Ton: Walter Rühland
  • Bauten: Robert Herlth, Walter Röhrig
  • Kurzinhalt:
    Wie viele ihrer Kolleginnen warten auch die beiden Komparsinnen Jeanette und Mimi auf ihre große Chance als Schauspielerin. Doch der Durchbruch läßt auf sich warten. Besonders Jeanette hätte einen großen Erfolg bitter nötig, da ihr Freund, der Journalist Stefan, kurz davor steht, seine Anstellung zu verlieren. Als die beiden die Gelegenheit haben, während eines Drehs ein vornehmes Auto zu fahren, ...
    mehr
    Wie viele ihrer Kolleginnen warten auch die beiden Komparsinnen Jeanette und Mimi auf ihre große Chance als Schauspielerin. Doch der Durchbruch läßt auf sich warten. Besonders Jeanette hätte einen großen Erfolg bitter nötig, da ihr Freund, der Journalist Stefan, kurz davor steht, seine Anstellung zu verlieren. Als die beiden die Gelegenheit haben, während eines Drehs ein vornehmes Auto zu fahren, tritt Jeanette das Gaspedal durch, und die zwei Freundinnen brennen durch. "Auf in den Urlaub" heißt es nun, über irgendwelche Konsequenzen ihres Treibens denken sie erstmal gar nicht nach. Ihr zielloser Weg führt Jeanette und Mimi in ein mondänes Wintersporthotel, wo Jeanette unter dem Namen "Gräfin von Monte Christo" ein Zimmer für sich und Mimi nimmt. Alles läuft bestens, niemand ahnt etwas, bis sich zwei Hochstapler im selben Hotel einquartieren. Die beiden durchschauen die Lüge der Frauen und halten sie für Kolleginnen. Richtig turbulent wird es aber erst, als die Polizei den Kerlen auf die Schliche kommt. Nun sind auch Jeanette und Mimi gezwungen zu fliehen. Zurück in Wien glauben sie sich in Sicherheit - aber weit gefehlt, die Polizei wartet schon! Mal sehen, wie die zwei kecken Damen sich aus dieser Situation befreien…
    weniger
  • Produktion: Universum Film AG (Ufa)