Direkt zum Inhalt
Film

Der Gang in die Nacht

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1920
  • Deutsche Erstaufführung: 21.01.1921
  • Länge: 1927m 71min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Sascha Goron
  • Regie: Friedrich Wilhelm Murnau
  • Drehbuch: Carl Mayer
  • Autor: Harriet Bloch
  • Kamera: Max Lutze
  • Bauten: Heinrich Richter
  • Kurzinhalt:
    Der Arzt Dr. Boerne feiert mit seiner jungen Verlobten Helene deren Geburtstag in einem Kabarett. Dort tritt die Tänzerin Lily auf, die alles daransetzt, Boerne auf sich aufmerksam zu machen. Wegen einer angeblichen Fußverletzung lockt sie ihn in ihre Loge, wo er ihren Verführungskünsten erliegt. Er hat Feuer gefangen und bittet Helene, die Verlobung zu lösen. Sein ganzes bisheriges Leben gibt er ...
    mehr
    Der Arzt Dr. Boerne feiert mit seiner jungen Verlobten Helene deren Geburtstag in einem Kabarett. Dort tritt die Tänzerin Lily auf, die alles daransetzt, Boerne auf sich aufmerksam zu machen. Wegen einer angeblichen Fußverletzung lockt sie ihn in ihre Loge, wo er ihren Verführungskünsten erliegt. Er hat Feuer gefangen und bittet Helene, die Verlobung zu lösen. Sein ganzes bisheriges Leben gibt er auf, heiratet Lily und lebt mit ihr zurückgezogen in einem kleinen Fischerdorf. Dort begegnen sie einem blinden Maler, den Boerne durch eine Operation heilen will, und obwohl Lily dessen Nähe instinktiv fürchtet, nehmen sie ihn bei sich auf. Um der schwerkranken Helene zu helfen, fährt Boerne in die Stadt, wird aber abgewiesen. Zurück im Dorf findet er Lily und den geheilten Maler und weiß, daß er sie an ihn verloren hat. Jahre später ist Boerne ein berühmter Augenarzt, der seine Lily nie vergessen konnte. Da steht sie eines Tages vor ihm und bittet ihn noch einmal um Hilfe, da der Maler neuerlich erblindet ist. Verbittert antwortet er: gäbe es sie nicht, würde er helfen. Lily nimmt seine Worte ernst und bringt sich um. Der Maler aber will ohne die Geliebte auch sein Augenlicht nicht mehr.
    weniger
  • Produktion: Goron Films