Direkt zum Inhalt
Film

Fünftausend Mark Belohnung

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Kriminalfilm aus dem Jahre 1942
  • Deutsche Erstaufführung: 20.12.1942
  • Länge: 2005m 74min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Philipp Lothar Mayring
  • Drehbuch: Walter Forster, Jo Hanns Rösler, Philipp Lothar Mayring
  • Kamera: Heinz Schnackertz
  • Musik: Werner Bochmann
  • Ton: Josef Zora
  • Bauten: Hans Sohnle, Max Seefelder
  • Kurzinhalt:
    Eine schwere Explosion in einem Zellstoffwerk richtet großen Schaden an. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus und setzt 5000 Mark Belohnung aus für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen. Angestachelt von seiner Frau Ursula sieht der Versicherungsbeamte Rolf Kettner seine Chance gekommen, endlich sein kriminalistisches Gespür unter Beweis zu stellen, und macht sich auf die Suche nach ...
    mehr
    Eine schwere Explosion in einem Zellstoffwerk richtet großen Schaden an. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus und setzt 5000 Mark Belohnung aus für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen. Angestachelt von seiner Frau Ursula sieht der Versicherungsbeamte Rolf Kettner seine Chance gekommen, endlich sein kriminalistisches Gespür unter Beweis zu stellen, und macht sich auf die Suche nach dem Täter. Von den Warnungen seiner Freunde, solche Aufgaben solle man den Fachleuten überlassen, läßt Kettner sich nicht schrecken. Aber die Ernüchterung folgt schon bald: Kettner geht nämlich derart dilettantisch zu Werke, daß er sich in größte Schwierigkeiten bringt: er verliert seine Arbeit, und auch seine Ehe droht in die Brüche zu gehen. Durch die Hilfe eines Freundes bekommt Kettner schließlich einen Posten als Kriminalassistentenanwärter. In Zaum gehalten von der polizeilichen Disziplin, gelingt es dem eifrigen Kettner endlich, sein Talent in die richtigen Bahnen zu lenken. Und nach akribischer Spurensuche kommt er dem Täter tatsächlich auf die Schliche.
    weniger
  • Produktion: Bavaria-Filmkunst GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 12(zwölf)Jahren