Direkt zum Inhalt
Film

Fortsetzung folgt

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1938
  • Deutsche Erstaufführung: 26.08.1938
  • Länge: 2465m 91min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Paul Martin
  • Drehbuch: Peter Hellbracht, Emil Burri, Paul Martin
  • Autor: Peter Hellbracht
  • Kamera: Konstantin Irmen-Tschet
  • Musik: Friedrich Schröder
  • Ton: Gustav Bellers
  • Bauten: Erich Kettelhut
  • Kurzinhalt:
    Der Schriftsteller Viktor Borg wird von den Frauen umschwärmt, doch keine kann ihn länger als drei Tage an sich binden. Das geht Viktors Freund, dem Redakteur Otto Rabe, gründlich auf die Nerven, denn er ist zugleich auch sein Verleger und muß regelmäßig die Manuskripte anmahnen. In jeder Ausgabe der "Illustrierten Woche" soll ein Kapitel des neuen Romans von Viktor Borg veröffentlicht werden. Da ...
    mehr
    Der Schriftsteller Viktor Borg wird von den Frauen umschwärmt, doch keine kann ihn länger als drei Tage an sich binden. Das geht Viktors Freund, dem Redakteur Otto Rabe, gründlich auf die Nerven, denn er ist zugleich auch sein Verleger und muß regelmäßig die Manuskripte anmahnen. In jeder Ausgabe der "Illustrierten Woche" soll ein Kapitel des neuen Romans von Viktor Borg veröffentlicht werden. Da das Buch noch nicht vorliegt, kündigt Otto kurzerhand einen Kriminalroman an. Am Abend in der Scala zwingt er Viktor unter Zurückhaltung des Vorschusses dazu, endlich wenigstens die Idee für das erste Kapitel entstehen zu lassen. Viktor läßt sich durch den Trick des Zauberkünstlers Tetrazinni, der eine Frau in einem Glaskasten verschwinden und wieder erscheinen läßt, inspirieren. In seinem neuen Roman wird die Dame nicht wieder sichtbar und Opfer eines Verbrechens. Die erste Veröffentlichung wird ein Knüller. Als Viktor am Abend wieder die Vorführung Tetrazzinis beiwohnt, muß er miterleben, daß die junge Frau, Dolly Marlow, tatsächlich verschwunden bleibt. Voller Sorge suchen ihre Adoptiveltern Viktor auf. Sie hoffen, von ihm einen Hinweis auf Dollys Verbleib zu bekommen. Er weiß aber nur, daß sie in seinem Buch geknebelt auf dem Dachboden gefunden wird. Als das in Wirklichkeit tatsächlich auch so geschehen ist, glaubt er, verrückt zu sein. Doch es kommt noch schlimmer, denn von nun an passiert alles genau so, wie Viktor es für die nächsten Folgen seines Romans vorgesehen hat. Um sie vor Dingen, die er ersonnen hat, zu bewahren, stellt er Dolly als seine Sekretärin ein. Denn er befürchtet , daß sie unter dem Einfluss eines unbekannten Verbrecher steht, der sie unter anderem noch zu einem Bankeinbruch anstiften und später lebensgefährlich verletzen wird. Während der folgenden Verwirrungen kommt Viktor zu der Überzeugung, daß Dolly durch und durch verlogen ist. Trotzdem verliebt er sich in sie. Zusammen mit Otto findet er heraus, daß es sich bei dem gesuchten Verbrecher nur um ihren gemeinsamen Freund Fred handeln kann, mit dem Dolly sich heimlich trifft. Da Fred sich immer mehr verdächtig macht, nimmt Viktor Dolly mit auf eine Schiffsreise. Entsetzt erkennt er, daß Fred ebenfalls an Bord ist. Erst als er auch Otto hier wiedertrifft, durchschaut Viktor den Schwindel. Otto, der als einziger das Manuskript für die folgenden Fortsetzungen kennt, hat sich den Plan ausgedacht, um seine Schwägerin Dolly, die schon lange in Viktor verliebt ist, mit ihm zusammenzubringen. Mit dem Versöhnungskuss gilt dieses Vorhaben als gelungen.
    weniger
  • Produktion:
    Universum Film AG (Ufa)
    Herstellungsgruppe Max Pfeiffer