Direkt zum Inhalt
Film

Floh im Ohr

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1943
  • Deutsche Erstaufführung: 02.03.1943
  • Länge: 1998m 74min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Paul Heidemann
  • Drehbuch: Wolf Neumeister, Edgar Kahn
  • Autor: Friedrich Hedler
  • Kamera: Eduard Hoesch, Walter Rosskopf
  • Musik: Harald Böhmelt
  • Ton: Gerhard Franke
  • Bauten: Gabriel Pellon, Artur Nortmann
  • Kurzinhalt:
    Gerne würde sich der 75-jährige Bauer Lohhof aufs Altenteil zurückziehen - hätte er nur einen männlichen Nachfolger in der Familie, der den Hof bewirtschaften kann. Sein vor zwei Jahren tödlich verunglückter Sohn hat zwar zwei bildhübsche Töchter hinterlassen, aber die schlagen mit ihrer Zickigkeit jeden Ehekandidaten in die Flucht. Der Großknecht Karl zum Beispiel wäre ein idealer Schwiegersohn, ...
    mehr
    Gerne würde sich der 75-jährige Bauer Lohhof aufs Altenteil zurückziehen - hätte er nur einen männlichen Nachfolger in der Familie, der den Hof bewirtschaften kann. Sein vor zwei Jahren tödlich verunglückter Sohn hat zwar zwei bildhübsche Töchter hinterlassen, aber die schlagen mit ihrer Zickigkeit jeden Ehekandidaten in die Flucht. Der Großknecht Karl zum Beispiel wäre ein idealer Schwiegersohn, aber die sture Hanna denkt gar nicht daran, ein bißchen nett zu dem feschen Kerl zu sein. Und Antje hat sich ausgerechnet den Postangestellten Friesecke ausgesucht - ein Postbote als Bauer! Das kommt für den alten Lohhof gar nicht in Frage. Um den jungen, launischen Weibsbildern eins auszuwischen, heckt Lohhof mit Unterstützung seines gleichaltrigen Knechtes Claas einen Plan aus: er verbreitet das Gerücht, es gäbe einen unehelichen Lohhof-Sohn, der demnächst auf dem Gut eintreffen und die Bewirtschaftung übernehmen würde - als alleiniger Erbe! Hanna und Antje sind außer sich: ein "Bankert" soll den Hof erben? Das gilt es zu verhindern! Jetzt heißt es für die Mädels: heiraten! Und zwar schnell! Und vor allem: den richtigen Mann! Das ist allerdings leichter gesagt als getan, wie die beiden Damen bald feststellen müssen.
    weniger
  • Produktion: Tobis-Filmkunst GmbH