Direkt zum Inhalt
Film

Fanny Elssler

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Historienfilm aus dem Jahre 1937
  • Deutsche Erstaufführung: 04.11.1937
  • Länge: 2240m 82min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Max Pfeifer
  • Regie: Paul Martin
  • Drehbuch: Paul Martin, Eva Leidmann
  • Kamera: Konstantin Irmen-Tschet
  • Musik: Kurt Schröder
  • Ton: Fritz Thiery
  • Bauten: Erich Kettelhut
  • Kurzinhalt:
    Fanny Elssler, die berühmte Tänzerin, feiert in Wien Triumphe. Als sie auf dem Fest des Fürsten Metternich ihr Können zur Schau stellt, entschließt sich der Fürst, sie mit dem Herzog von Reichstadt, dem Sohn Napoleons, zusammenzubringen. Er erhofft sich dadurch vertrauliche Informationen darüber, wie der Herzog, der auch Napoleon II. genannt wird, zu den Bonapartisten steht, die in Paris Unruhen h ...
    mehr
    Fanny Elssler, die berühmte Tänzerin, feiert in Wien Triumphe. Als sie auf dem Fest des Fürsten Metternich ihr Können zur Schau stellt, entschließt sich der Fürst, sie mit dem Herzog von Reichstadt, dem Sohn Napoleons, zusammenzubringen. Er erhofft sich dadurch vertrauliche Informationen darüber, wie der Herzog, der auch Napoleon II. genannt wird, zu den Bonapartisten steht, die in Paris Unruhen hervorrufen und auf seine Rückkehr warten. Baron Gentz, der in Fanny verliebt ist, wird beauftragt, sie von der Wichtigkeit ihrer Rolle zu überzeugen. Doch diese denkt gar nicht daran, sich ausnutzen zu lassen. Der Herzog von Reichstadt, der zwar alle Vorzüge genießt, doch trotzdem unter ständiger Beobachtung steht, nutzt eine günstige Gelegenheit, einmal einen Abend allein zu verbringen. Durch einen Zufall lernt er Fanny kennen, und die beiden verlieben sich ineinander. Um Fanny zu schützen und ihr Gewissen nicht zu belasten, stellt er sich als Leutnant Franz von Mödling vor. Die Beziehung der beiden wird immer inniger. Beim Diplomatenball erfahren Fürst Metternich und Baron Gentz vom Verhältnis Fannys mit dem Herzog von Reichstadt. Um sie nicht noch tiefer in eine politische Intrige hereinzuziehen, drängt Baron Gentz sie, ein Engagement in Paris anzunehmen. Doch erst als der Herzog Fanny die Wahrheit gesagt hat, ist sie dazu bereit. In Paris hat sie großen Erfolg, doch trotzdem ist sie deprimiert. Als nach Wochen des Wartens endlich ihr Geliebter erscheint, ist sie glücklich. Er ist geflohen, um sie wiederzusehen. Der Ruf der Bonapartisten ist laut. Der Herzog, der noch immer im Schatten seines Vaters steht, möchte sein politisches Erbe antreten. Eine Versammlung, der er und Fanny unerkannt beiwohnen, wird zerschlagen. Der Herzog wird von Baron Gentz aufgesucht und dazu gebracht, nach Wien zurückzukehren. Doch nun ist sein Lebenswille gebrochen. Enttäuscht darüber, in seinem Leben nichts Großes geleistet zu haben, stirbt er. Baron Gentz überbringt Fanny die Nachricht, daß sie nach Wien zurückkehren kann. Kurz vor der Vorstellung erfährt sie durch ihre Garderobiere, daß der Herzog von Reichstadt tot ist. Sie tanzt so ergreifend wie nie zuvor.
    weniger
  • Produktion: Universum Film AG (Ufa)
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 12(zwölf)Jahren