Direkt zum Inhalt
Film

Falstaff in Wien

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Musikfilm aus dem Jahre 1940
  • Deutsche Erstaufführung: 26.09.1940
  • Länge: 2590m 95min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Leopold Hainisch
  • Drehbuch: Max Wallner, Kurt Feltz
  • Autor: Robert Hohlbaum
  • Kamera: Bruno Mondi
  • Musik: Alois Melichar
  • Ton: Erich Lange
  • Bauten: Otto Moldenhauer, Hans Strobach, Hans L. Minzloff
  • Kurzinhalt:
    Nicolai, der erste Kapellmeister des Wiener Kärntnertortheaters, erhält von Theaterdirektor Balocchino den Auftrag, eine Oper zu schreiben. So recht fällt ihm nichts ein, bis ihm der Zufall zu Hilfe kommt. Der Charmeur Balocchino wohnt nämlich bei Hofschneidermeister Sturm, bei dessen sangesbegabter Nichte er sich schon einmal eine Ohrfeige eingehandelt hat. Auch hinter Frau Sturm ist er her und h ...
    mehr
    Nicolai, der erste Kapellmeister des Wiener Kärntnertortheaters, erhält von Theaterdirektor Balocchino den Auftrag, eine Oper zu schreiben. So recht fällt ihm nichts ein, bis ihm der Zufall zu Hilfe kommt. Der Charmeur Balocchino wohnt nämlich bei Hofschneidermeister Sturm, bei dessen sangesbegabter Nichte er sich schon einmal eine Ohrfeige eingehandelt hat. Auch hinter Frau Sturm ist er her und hat sie zu einem Rendezvous gebeten. Das alles ist für seinen Freund von Weitenegg eine gute Gelegenheit, ihm nun endlich mal einen Denkzettel zu verpassen. Frau Sturm gelingt es, Balocchino ins Haus zu locken, denn der Gatte ist im Theater. Sie ahnt jedoch nicht, daß man ihm vorher die Karte aus der Rocktasche genommen hat, weshalb die Überraschung groß ist, als Herr Sturm plötzlich vor der Tür steht: große Eifersuchtsszene, die sich auf den geprellten Balocchino entlädt. Also schreibt Nicolai aus diesem Stoff seine Oper. Bei der Premiere in Berlin fällt es Balocchino wie Schuppen von den Augen: Er ist der Blamierte. Auch der eifersüchtige Gatte wird aufgeklärt und Tochter Mizzi, die als Sängerin erfolgreich debutiert, findet Herrn von Weitenegg ganz reizend. Er war schließlich der Regisseur dieser Komödie.
    weniger
  • Produktion: Tobis-Filmkunst GmbH