Direkt zum Inhalt
Film

Paganini in Venedig

(Kurzspielfilm)

  • aus dem Jahre 1928 - 1929
  • Deutsche Erstaufführung: 18.04.1929
  • Länge: 580m 22min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Frank Clifford
  • Drehbuch: Walter Merstetten
  • Kamera: Max Brink
  • Musik: Werner Richard Heymann
  • Ton: Fritz Seeger
  • Bauten: Erich Czerwonski
  • Kurzinhalt:
    Paganini wird von Giulietta geliebt, die ihn bei seinem Konzert sehen und danach bei sich empfangen will. Aber ein Offizier, der sie mit seinen Anträgen verfolgt, läßt Paganini ins Gefängnis werfen, nachdem er seine Geige in den Kanal geworfen hat. Durch ein Wunder findet die Geige durch die Gefängnismauern zu ihrem Meister zurück, der in seiner Zelle bezaubernde Weisen spielt, so dass sein Wächte ...
    mehr
    Paganini wird von Giulietta geliebt, die ihn bei seinem Konzert sehen und danach bei sich empfangen will. Aber ein Offizier, der sie mit seinen Anträgen verfolgt, läßt Paganini ins Gefängnis werfen, nachdem er seine Geige in den Kanal geworfen hat. Durch ein Wunder findet die Geige durch die Gefängnismauern zu ihrem Meister zurück, der in seiner Zelle bezaubernde Weisen spielt, so dass sein Wächter ganz benommen ist. Im Konzertsaal wartet man vergeblich auf den Meister und Giulietta treibt eine unbestimmte Ahnung aus dem Haus, vor dem bereits eine führerlose Gondel wartet, die sie zum Gefängnis bringt, wo sie von den Tönen der Geige magisch zu Paganinis Zelle hingezogen wird. Das alles hat Paganinis Vertrauter, Dottore Damoni, der über geheimnisvolle Kräfte verfügt, veranlasst. Vor Giulietta tun sich die Kerkertüren auf und die Liebenden finden sich in der Zelle wieder. Unter dem Spiel seiner Geige weichen die Wachen zurück, die Türen öffnen sich und das Paar fährt in der geheimnisvollen Gondel zum Konzertsaal, wo der Meister mit Jubel empfangen wird. Während Paganini auf der Bühne durch sein Spiel alle in Bann zwingt, kommt der Liebhaber Giuliettas, der von der Flucht des Meisters gehört hat, ebenfalls dorthin und will den Künstler von der Bühne verhaften. Doch dieser ist bereits mit seiner Geliebten entwichen, während sein Schattenbild vor dem Publikum spielt.
    weniger
  • Produktion: Tobis-Industrie GmbH