Direkt zum Inhalt
Film

Tiefland

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • aus dem Jahre 1922
  • Deutsche Erstaufführung: 01.12.1922
  • Länge: 1700m 63min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Adolf Edgar Licho
  • Drehbuch: Robert Heymann
  • Autor: Eugen d' Albert
  • Kamera: Adolf Edgar Licho, Friedrich Weinmann
  • Bauten: Hermann Krehan
  • Kurzinhalt:
    Sebastiano, ein reicher Großgrundbesitzer hat es verstanden, sich Martha, die Tochter seines Müllers gefügig zu machen. Mit Tanzen verdiente Martha ihrem Peiniger das tägliche Brot, bis Sebastiano sie sah und - taufte, indem er ihrem zweiten Vater die Mühle schenkte. Martha aber empfand die Liebe des gewalttätigen Sebastiano nicht als Schmach. Bis Sebastianos berechnende Pläne ihr die Augen öffnen ...
    mehr
    Sebastiano, ein reicher Großgrundbesitzer hat es verstanden, sich Martha, die Tochter seines Müllers gefügig zu machen. Mit Tanzen verdiente Martha ihrem Peiniger das tägliche Brot, bis Sebastiano sie sah und - taufte, indem er ihrem zweiten Vater die Mühle schenkte. Martha aber empfand die Liebe des gewalttätigen Sebastiano nicht als Schmach. Bis Sebastianos berechnende Pläne ihr die Augen öffnen. Er hat Schulden. Da lernt er die Tochter des reichen Enrico kennen. Noch ahnte Maria nichts. Doch die Gerüchte dringen bis zu den Ohren des Herrn Enrico. Zur Rede gestellt leugnet Sebastiano das kompromittierende Verhältnis und stellt seinen heimmlichen Plan schnell zur Tatsache hin. "Martha heiratet in Kürze einen meiner Hirten"! Enrico glaubt ihm. Sebastiano, nie um ein Mittel verlegen, seinen Willen durchzusetzen, beschließt, Martha an einen gefügigen Tölpel zu verheiraten. Hoch oben in den Pyrenäen lebt der Hirte Pedro. Ein heldenhafter Kampf mit Wölfen lenkt die Aufmerksamkeit Sebastiano auf ihn. Sebastiano verspricht ihm daraufhin Martha. Martha aber leistet erbitterten Wiederstand. In der Hochzeitsnacht zeigt sie ihm offen ihre Verachtung, ihm, der keine Ahnung hat von Sebastianos Plänen. Langsam erkennt Martha die Keuchheit, begreift die Reinheit dieses armen Burschen und erkennt die Schlechtigkeit Sebastianos. Von Haß getrieben eilt sie zu der Braut Sebastianos um ihr die Augen zu öffnen. Diese bringt sich daraufhin um. Für Sebastiano scheint nun alles verloren. Es bleibt ihm nur noch die Mühle und Martha. Mit Martha will er in die Berge fliehen. Doch Pedro hält ihn auf nagelt ihn an einen Türpfeiler. Sebastiano ist nur noch ein Nichts. Pedro nimmt Martha in den Arm und führt sie aus dem Tiefland empor zu den Gipfeln der Pyrenäen wo Himmel und Erde zu einem Lied einsamer Schönheit zusammenfließen.
    weniger
  • Produktion: Licho-Film