Direkt zum Inhalt
Film

Die Intrigen der Madame de la Pommeraye

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • aus dem Jahre 1921
  • Deutsche Erstaufführung: 20.01.1922
  • Länge: 1910m 70min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Fritz Wendhausen
  • Drehbuch: Fritz Wendhausen, Paul Beyer
  • Kamera: Carl Hoffmann
  • Bauten: Robert Herlth, Walter Röhrig
  • Kurzinhalt:
    In das letzte Rokoko-Zeitalter hinein führt uns die Geschichte von den Intrigen der Madame de la Pommeraye. Madame de la Pommeraye, ein selbstbewußtes Rokokodämchen liebt, entgegen dem Abraten des Abbé den Marquis des Arois, und als sie sieht, daß der Abbé recht behält und der Marquis ihr nicht treu bleibt, ersinnt sie grausame Rache. Die Marquise d' Aisnon und ihre Tochter Jeanette, ehemalige Fr ...
    mehr
    In das letzte Rokoko-Zeitalter hinein führt uns die Geschichte von den Intrigen der Madame de la Pommeraye. Madame de la Pommeraye, ein selbstbewußtes Rokokodämchen liebt, entgegen dem Abraten des Abbé den Marquis des Arois, und als sie sieht, daß der Abbé recht behält und der Marquis ihr nicht treu bleibt, ersinnt sie grausame Rache. Die Marquise d' Aisnon und ihre Tochter Jeanette, ehemalige Freundinnen der Madame de la Pommeraye, sind durch äußere Notlage gezwungen, ein unehrbares Leben zu führen. Madame de la Pommeraye hilft ihnen unter der Bedingung, daß die hübsche Jeanette dem Marquis in sich verliebt machen soll. Genau entsprechend den Weisungen ihrer Auftraggeberin täuschen die beiden ein sittsames Leben vor, und trotzdem Jeanette in wahrer Liebe zu dem Marquis entbrennt, zeigt sie sich zurückhaltend. Und die vorgetäuschte Tugend wird ganz im Sinne der Madame de la Pommeraye belohnt. Der Marquis heiratet Jeanette. Nun ist die Stunde der Rache gekommen. Er soll erfahren, daß eine Dirne seine Frau geworden ist, nachdem er selbst durch seine Treulosigkeit eine anständige Frau zur Dirne gemacht hat. Jeanette weigert sich, ihre Vergangenheit zu enthüllen. Sie liebt den Marquis wirklich aus tiefstem Herzen, und sie hat das schlechte Leben vordem nur auf Drängen ihrer Mutter geführt. Da verrät Madame de la Pommeraye selbst Jeanettes Vorgeschichte. Aber sie hat sich verrechnet, So empört und beschämt der Marquis auch ist, verfehlt Jeanettens Lieblichkeit doch nicht seinen Reiz. Er behält sie bei sich als rechtmäßige Frau.
    weniger
  • Produktion:
    Decla-Bioscop AG
    Russo-Film GmbH