Direkt zum Inhalt
Film

Nora

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1923
  • Deutsche Erstaufführung: 02.02.1923
  • Länge: 2045m 75min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Berthold Viertel
  • Drehbuch: Berthold Viertel, Georg Fröschel
  • Autor: Henrik Ibsen
  • Kamera: Frederik Fuglsang
  • Bauten: Walter Reimann
  • Kurzinhalt:
    Rechtsanwalt Helmer lebt mit seiner hübschen Frau Nora und seinen drei Kindern scheinbar in glücklicher Ehe. Als er eines Tages zum Direktor der Aktienbank ernannt wird, scheinen auch alle materiellen Sorgen behoben. Nora und seine Kinder, sie bilden das Puppenheim, in dem er Herr und Gebieter ist. Um alles zweideutige aus seiner Nähe zu entfernen, kündigt er dem Sekretär Krogstadt, ohne zu wissen ...
    mehr
    Rechtsanwalt Helmer lebt mit seiner hübschen Frau Nora und seinen drei Kindern scheinbar in glücklicher Ehe. Als er eines Tages zum Direktor der Aktienbank ernannt wird, scheinen auch alle materiellen Sorgen behoben. Nora und seine Kinder, sie bilden das Puppenheim, in dem er Herr und Gebieter ist. Um alles zweideutige aus seiner Nähe zu entfernen, kündigt er dem Sekretär Krogstadt, ohne zu wissen, daß er damit für sich und sein Heim eine furchtbare Gefahr heraufbeschwört. Nora steht mit Krogstadt in einer unheilvollen Verbindung. Sie ist seine Schuldnerin. Helmer war vor Jahren an einem Lungenleiden erkrankt. Um seine Erholungsreise in den Süden zu finanzieren, lieh sich Nora das nötige Geld von Krogstadt, der sich damals mit Geldgeschäften befaßte. Unter der Bedingung, daß ihr Vater einen Wechsel als Bürge unterzeichne, würde er ihr das Geld leihen. Um ihren Mann zu retten fälschte sie die Unterschrift. Krogstadt wußte seit langem, daß der Wechsel gefälscht war. Zwei Tage bevor Nora die Unterschrift fälschte, war ihr Vater verstorben. Nachdem nun Krogstadt seine Kündigung erhält, beschließt er den gefälschten Wechsel zu benutzen, um Helmer zu zwingen, seine Kündigung zurückzunehmen. Er geht zu Nora und verlangt von ihr, daß sie für ihn bei ihrem Mann bitte. Nora muß gehorchen, doch Helmer bleibt unerbittlich. Krogstadt erklärt nun, daß er Helmer alles offenbaren würde und schreibt einen Brief an diesen. Als Helmer alles erfährt, bricht er zusammen und verletzt Nora durch harte, grausame Worte. Sie verläßt ihn. Helmer versucht vergeblich ihre Verzeihung zu erreichen. Zu spät erkennt er, daß Nora mehr war als ein Spielzeug. Krogstadt der mit seinen Kindern in bitterem Elend lebt, wird durch Noras Freundin, Frau Christine Linden, mit sanfter Hand zu einer neuen besseren Welt
    weniger
  • Produktion: Union-Projektions AG (Ufa)