Direkt zum Inhalt
Film

D-Zug 13 hat Verspätung

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Kriminalfilm aus dem Jahre 1931
  • Deutsche Erstaufführung: 14.05.1931
  • Länge: 1982m 73min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Alfred Zeisler
  • Drehbuch: Egon Eis
  • Kamera: Rudolf Katscher, Werner Brandes, Bernhard Wentzel
  • Ton: Gerhard Goldbaum
  • Bauten: Willi A. Herrmann, Herbert Lippschitz
  • Kurzinhalt:
    Eine Gruppe von Verschwörern will den Präsidenten ermorden. Sie hat die Eisenbahngleise gesprengt, um den D-Zug 13 entgleisen zu lassen, mit dem er reist. Eine Katastrophe wird aber verhindert, weil der Zug rechtzeitig zum Halten gebracht werden kann. Für die Reisenden ergibt sich ein unfreiwilliger Aufenthalt auf freier Strecke, der drei Stunden dauern soll. Diese nutzt Herbert Schmitt, der zusam ...
    mehr
    Eine Gruppe von Verschwörern will den Präsidenten ermorden. Sie hat die Eisenbahngleise gesprengt, um den D-Zug 13 entgleisen zu lassen, mit dem er reist. Eine Katastrophe wird aber verhindert, weil der Zug rechtzeitig zum Halten gebracht werden kann. Für die Reisenden ergibt sich ein unfreiwilliger Aufenthalt auf freier Strecke, der drei Stunden dauern soll. Diese nutzt Herbert Schmitt, der zusammen mit seiner Frau Ella reist, den Zug zu verlassen, um sich in der nahe gelegenen Stadt einmal umzusehen. Heimlich verläßt er das Schlafwagenabteil, da er seine Frau nicht wecken will. Erst in einem Lokal bemerkt er, daß er versehentlich Geld und Papiere im Zug zurückgelassen hat und die Zeche nicht zahlen kann. Aus der peinlichen Situation hilft ihm eine rassige Dame. Sie heißt Dorit, zahlt für ihn und lädt ihn anschließend in ihr Hotelzimmer ein. Er ahnt nicht, daß sie zu jener Gruppe von Verschwörern gehört, die von ihrem Partner Urban angeführt wird. Beide wollen Herbert benutzen, um ihren Plan doch noch auszuführen. Als Schritte auf dem Gang zu hören sind, behauptet Dorit, daß ihr Mann zurückkommt. Beide versuchen zu fliehen, jedoch wird Herbert in ein Handgemenge verwickelt und von einem Polizisten niedergeschlagen. Urban erschießt den Beamten, läßt Herbert bei der Leiche zurück und verständigt die Polizei von dem Mord. Auf diese Weise will er die Polizei ablenken, um Zeit zu gewinnen. Herbert erwacht jedoch noch vor dem Eintreffen der Polizei aus seiner Ohnmacht und kann fliehen. Dadurch kann er den Mord an dem Präsidenten im letzten Augenblick verhindern. Als er wieder in sein Abteil zurückkehrt, schläft Ella noch immer und hat von allen Vorgängen nichts bemerkt.
    weniger
  • Produktion: Universum Film AG (Ufa)