Direkt zum Inhalt
Film

Du gehörst zu mir

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1943
  • Deutsche Erstaufführung: 02.03.1943
  • Länge: 2439m 90min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Gerhard Lamprecht
  • Drehbuch: Walter von Hollander, Dr. Richard Riedel
  • Autor: Alexander Marai
  • Kamera: Ekkehard Kyrath
  • Musik: Hans Otto Borgmann
  • Ton: Carl Erich Kroschke
  • Bauten: Erich Kettelhut
  • Kurzinhalt:
    Als Chirurg ist Professor Dr. Burkhardt eine gefeierte Kapazität. Geradezu besessen von seinem Beruf ist er zur Stelle, wann immer eine unerwartete Operation ansteht. Daß unter diesem Arbeitseifer sein Privatleben leidet, registriert der erfolgreiche Arzt jedoch nicht. Seine Frau Vera, nach dem Tod ihres dreijährigen Sohnes ohnehin einsam, fühlt sich zunehmend vernachlässigt. Die Liebe, die sie vo ...
    mehr
    Als Chirurg ist Professor Dr. Burkhardt eine gefeierte Kapazität. Geradezu besessen von seinem Beruf ist er zur Stelle, wann immer eine unerwartete Operation ansteht. Daß unter diesem Arbeitseifer sein Privatleben leidet, registriert der erfolgreiche Arzt jedoch nicht. Seine Frau Vera, nach dem Tod ihres dreijährigen Sohnes ohnehin einsam, fühlt sich zunehmend vernachlässigt. Die Liebe, die sie von ihrem Mann nicht zu bekommen glaubt, sucht sie in den Armen eines anderen - allerdings ausgerechnet in denen von Dr. Groone, dem Assistenten ihres Gatten. Groone kämpft gegen seine immer stärker werdenden Gefühle für Vera an, verbietet ihm doch sein Ehrgefühl eine Affäre mit ihr. In ihrer Verzweiflung gesteht Vera ihrem Mann, daß sie sich trennen will, um mit Groone ein neues Leben zu beginnen. Zunächst ist Burkhardt enttäuscht und zutiefst verletzt. Als er bei seiner Frau jedoch eine schwere, unter Umständen tödliche Krankheit diagnostiziert, bittet er Groone sogar, um der Gesundheit Veras willen, bei ihr zu bleiben. Vera ist indes nach Italien abgereist. Burkhardt folgt ihr und nimmt dort eine Operation vor, die über Leben und Tod seiner Frau entscheiden wird.
    weniger
  • Produktion: Ufa-Filmkunst GmbH., Berlin "Ufa"