Direkt zum Inhalt
Film

Hilde Warren und der Tod

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1917
  • Deutsche Erstaufführung: 31.08.1917
  • Länge: 1497m 55min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Joe May
  • Regie: Joe May
  • Drehbuch: Fritz Lang
  • Kamera: Curt Courant
  • Bauten: Siegfried Wroblewsky
  • Kurzinhalt:
    Hilde Warren ist eine berühmte Schauspielerin. Der Direktor des Hoftheaters, bei dem sie spielt, fühlt sich stark zu ihr hingezogen. Sie lehnt jedoch seinen Heiratsantrag ab, da sie sich ganz ihrer Kunst widmen will. Da tritt der junge Hector Roger in ihr Leben. Sie verliebt sich in ihn und heiratet ihn. Das Glück ist jedoch nur von kurzer Dauer. Die Polizei kommt und nimmt ihn fest. Er ist ein Mö ...
    mehr
    Hilde Warren ist eine berühmte Schauspielerin. Der Direktor des Hoftheaters, bei dem sie spielt, fühlt sich stark zu ihr hingezogen. Sie lehnt jedoch seinen Heiratsantrag ab, da sie sich ganz ihrer Kunst widmen will. Da tritt der junge Hector Roger in ihr Leben. Sie verliebt sich in ihn und heiratet ihn. Das Glück ist jedoch nur von kurzer Dauer. Die Polizei kommt und nimmt ihn fest. Er ist ein Mörder. Er versucht zu fliehen, dabei wird er von der Polizei erschossen. Das Kind, das sie von Hector erwartet, wird also das Kind eines Mörders sein. Ihre Einbildung läßt sie das Schreckgespenst des Todes voraussehen, das ihr bereits einmal, vor der Heirat, erschienen war. Aber sie will um die Liebe des Kindes kämpfen, das sie erwartet. Die Jahre vergehen, die Laster des Vaters haben sich auf ihren Sohn vererbt. Der Direktor des Hoftheaters trifft zufällig wieder mit ihr zusammen. Er ist noch bereit, sie zu heiraten, allerdings unter der Bedingung, daß sie sich von ihrem Kind trennt. Aber die Liebe zu ihrem Kind siegt über die Liebe zu diesem Mann, sie weist ihn endgültig zurück. Der Sohn wächst heran, und auch er wird zum Verbrecher. Die Polizei ist ihm auf den Fersen, aber er wird durch die eigene Mutter getötet, die daraufhin ins Gefängnis kommt. Mehr als einmal erscheint ihr der Tod im Gefängnis. Aber diesmal erwartet sie ihn und verweigert seine Umarmung nicht mehr. So wird sie endlich von ihren irdischen Leiden befreit.
    weniger
  • Produktion: May-Film GmbH