Direkt zum Inhalt
Film

Der Mann, der sich verkauft

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Kriminalfilm aus dem Jahre 1925
  • Deutsche Erstaufführung: 23.10.1925
  • Länge: 2202m 81min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Hans Steinhoff
  • Drehbuch: Max Glass, Hans Steinhoff
  • Autor: Hans Schulze
  • Kamera: Alfred Hansen
  • Musik: Alexander Schirmann
  • Bauten: Robert Neppach
  • Kurzinhalt:
    Achim von Wehrstädt verliert beim Pferderennen all sein Geld; deshalb ist er für seine ehemalige Geliebte, die Schauspielerin Marion de L'Orme, vollends uninteressant geworden, sie widmet sich nun intensiv ihrem neuen Liebhaber, dem Bankier und Industriellen Bracca. Am liebsten würde sie ihn sofort heiraten, doch dessen Frau weigert sich, in die Scheidung einzuwilligen. Umgarnt von Marion macht B ...
    mehr
    Achim von Wehrstädt verliert beim Pferderennen all sein Geld; deshalb ist er für seine ehemalige Geliebte, die Schauspielerin Marion de L'Orme, vollends uninteressant geworden, sie widmet sich nun intensiv ihrem neuen Liebhaber, dem Bankier und Industriellen Bracca. Am liebsten würde sie ihn sofort heiraten, doch dessen Frau weigert sich, in die Scheidung einzuwilligen. Umgarnt von Marion macht Bracca von Wehrstädt einen Vorschlag, den der nicht ablehnen kann: Gegen eine Summe von 200.000 Goldmark soll er Braccas Frau verführen, um ihm einen Scheidungsgrund zu geben. Aus Angst vor dem Ruin unterzeichnet von Wehrstädt den Vertrag und macht sich auf, Braccas Frau kennenzulernen. Doch er beginnt, diese vornehme Frau zu verehren, und sie erwidert seine Gefühle. Das Gewissen treibt ihn zurück zu Bracca, er bittet, ihn aus dem Vertrag zu entlassen, doch Bracca weigert sich, bietet sogar noch mehr Geld, und legt bedrohlich seine Pistole auf den Schreibtisch. In dieser Nacht wird Bracca mit dieser Pistole ermordet, und der Verdacht fällt schnell auf von Wehrstädt, der zufällig in einer Spielhölle genau die Summe gewonnen hat, die auf Braccas Scheck steht, und der zudem von Marion fälschlich belastet wird. Doch dann findet Braccas Witwe heraus, dass ihr Mann sie mit Marion betrogen hat, und die Schauspielerin wird verhaftet, Wehrstädt wird freigelassen. Damit aber ist der Fall nicht abgeschlossen, denn auch Marion ist am Mord an Bracca unschuldig, und erst als von Wehrstädt von seinem ehemaligen Chauffeur angegriffen wird, weiß er, wer der wahre Mörder ist.
    weniger
  • Produktion: Terra-Film AG