Direkt zum Inhalt
Film

Dr. Mabuse, der Spieler - Teil II: Inferno

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Kriminalfilm aus dem Jahre 1921 - 1922
  • Deutsche Erstaufführung: 26.05.1922
  • Länge: 2526m 93min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Fritz Lang
  • Drehbuch: Thea von Harbou
  • Autor: Norbert Jacques
  • Kamera: Carl Hoffmann
  • Bauten: Otto Hunte, Erich Kettelhut
  • Kurzinhalt:
    Die Fortsetzung des Stummfilmklassikers von Fritz Lang beginnt mit einem Mordanschlag auf den Staatsanwalt von Wenk. Die Tänzerin Carozza wird verhaftet, da sie in Verdacht steht, etwas mit der Tat zu tun zu haben. Als Mabuse erfährt, daß Carozza bereit ist, vor dem Staatsanwalt auszusagen, läßt er ihr Gift bringen, mit dem sie Selbstmord begeht. Nach einem weiteren gescheiterten Attentat auf von ...
    mehr
    Die Fortsetzung des Stummfilmklassikers von Fritz Lang beginnt mit einem Mordanschlag auf den Staatsanwalt von Wenk. Die Tänzerin Carozza wird verhaftet, da sie in Verdacht steht, etwas mit der Tat zu tun zu haben. Als Mabuse erfährt, daß Carozza bereit ist, vor dem Staatsanwalt auszusagen, läßt er ihr Gift bringen, mit dem sie Selbstmord begeht. Nach einem weiteren gescheiterten Attentat auf von Wenk wird Mabuses Sekretär Pesch verhaftet, doch ehe er aussagen kann, wird auch er ermordet. Nachdem Mabuse auch den Grafen Told getötet hat, um sich dessen Frau zu bemächtigen, sucht er von Wenk auf und behauptet, Told sei sicher umgekommen, weil sein Psychiater Weltmann ihn in den Selbstmord getrieben habe. Um diese Behauptung zu überprüfen, nimmt Staatsanwalt von Wenk an einer Gruppensitzung Weltmanns teil, doch Weltmann ist kein anderer als der maskierte Mabuse selbst. Mabuse hypnotisiert von Wenk und befiehlt ihm, mit seinem Wagen in einen Steinbruch zu rasen. In letzter Minute kann von Wenk gerettet werden - nun weiß er, daß Mabuse hinter all den Untaten steckt. Mabuse flüchtet in Hawaschs Falschmünzerwerkstatt, seine geistige Verwirrung steigert sich unaufhaltsam, die Seelen seiner Opfer suchen ihn heim. Als von Wenk in die Werkstatt eindringt, findet er einen völlig dem Wahnsinn verfallenen Dr. Mabuse vor.
    weniger
  • Produktion:
    Decla-Bioscop AG
    Uco-Film-GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ohne Altersbeschränkung