Direkt zum Inhalt
Film

D III 88

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Abenteuerfilm aus dem Jahre 1939
  • Deutsche Erstaufführung: 26.10.1939
  • Länge: 2984m 110min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Herbert Maisch
  • Drehbuch: Hans Bertram, Wolfgang Neumeister
  • Autor: Heinz Orlovius, Alfred Stöger, Hans Bertram
  • Kamera: Georg Krause, Ernst Kunstmann, Heinz von Jaworsky
  • Musik: Robert Küssel
  • Ton: Erich Lange
  • Bauten: Otto Moldenhauer, Bruno Lutz
  • Kurzinhalt:
    D III 88 ist ein durch die deutsche Luftwaffe geförderter militaristischer Propagandafilm von Herbert Maisch aus dem Jahr 1939. Die Freunde Fritz Paulsen und Robert Eckhard sind beide sehr talentierte Kampfflieger und ihr Vorgesetzter Oberleutnant Mithoff wartet auf eine Gelegenheit, um einen von beiden zu befördern. Er entscheidet sich für Eckhard, als dieser mit ihrem Jagdflieger eine Bruchladu ...
    mehr
    D III 88 ist ein durch die deutsche Luftwaffe geförderter militaristischer Propagandafilm von Herbert Maisch aus dem Jahr 1939. Die Freunde Fritz Paulsen und Robert Eckhard sind beide sehr talentierte Kampfflieger und ihr Vorgesetzter Oberleutnant Mithoff wartet auf eine Gelegenheit, um einen von beiden zu befördern. Er entscheidet sich für Eckhard, als dieser mit ihrem Jagdflieger eine Bruchladung verhindert. Doch anstelle sich für seinen Kameraden zu freuen, missfällt Paulsen, dem eigentlichen Maschinenführer, die Beförderung und es entwickelt sich eine Rivalität zwischen den Freunden. Beim nächsten Nachtflug überredet Paulsen Eckhard, trotz Wetterwarnung, zu einem gefährlichen Flugmanöver, das zu einer Bruchlandung und zum vorläufigen Startverbot der beiden führt. Doch Mithoff zieht die Suspendierung nach einem Gespräch mit dem Oberwerkmeister Bonicke zurück. Paulsen und Eckhard können ihre fliegerischen Fähigkeiten wieder in den Dienst des Geschwaders stellen. Bei einem Manöver müssen sie aber erneut notlanden, woraufhin Bonicke sich in seiner D III 88 nach ihnen auf die Suche macht. Er kann ihren Standort lokalisieren, erleidet aber einen Herzanfall und stürzt mit seiner Maschine ins Meer. Der NS-Fliegerfilm D III 88 propagiert das wiedererstarkte deutsche Militär, den solidarischen Geist der Frontkameradschaft des Ersten Weltkriegs, wie auch den der neuen Luftwaffe und steht damit in einer Reihe mit Propagandafilmen wie POUR LE MÉRITE. Der Film wurde von den Nationalsozialisten mit den Prädikaten „staatspolitisch besonders wertvoll“ und „jugendwert“ ausgezeichnet. Zwei Jahre später findet D III 88 seine Fortsetzung in dem Fliegerfilm KAMPFGESCHWADER LÜTZOW. Von den Alliierten wurde der Film 1945 als Verbotsfilm klassifiziert. Seit 1966 befinden sich die ehemaligen Verbotsfilme im Bestand der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung und werden unter Vorbehalt in öffentlichen Aufführungen zugänglich gemacht. Darunter fallen die Propagandafilme aus der Zeit des Nationalsozialismus, deren Inhalt kriegsverherrlichend, rassistisch, antisemitisch und/oder volksverhetzend ist und deshalb auf Beschluss des Stiftungs-Kuratoriums nicht für den allgemeinen Vertrieb freigegeben werden. Diese Vorbehaltsfilme stehen jederzeit in den Räumen der Stiftung selbst für schulische, wissenschaftliche und dokumentarische Zwecke zur Sichtung zur Verfügung. Die vielfältigen und jederzeit möglichen bundesweiten öffentlichen Aufführungen in Kinos, Universitäten, Schulen etc. sind eingebunden in einen einführenden Vortrag und eine anschließende Diskussion.
    weniger
  • Produktion: Tobis-Filmkunst GmbH