Direkt zum Inhalt

Wiesbadener Erstaufführung: TRUUS' CHILDREN ist ein Dokumentarfilm über die Niederländerin Geertruida Wijsmuller-Meijer, bekannt geworden als „Tante Truus“, die während der Zeit des Nationalsozialismus mit ihren Transporten nach England mehr als 10.000 jüdische und „nicht-arische“ Kinder rettete.

In den 1930er Jahren begann Wijsmuller für das Niederländische Komitee für jüdische Belange zu arbeiten und beschäftigte sich zunächst mit Lebensmittel- und Medikamententransporten in verschiedene notleidende Gebiete Europas. Nachdem sich die Situation der jüdischen und „nicht-arischen“ Bevölkerung im Nationalsozialistischen Deutschland immer mehr zuspitzte, reiste sie ab November 1938 mehrfach nach Wien bis sie schließlich von Adolf Eichmann empfangen wurde, der zu dieser Zeit die „Zentralstelle für jüdische Auswanderung“ leitete und von dem sie schließlich Anfang Dezember die Zusage für einen Kindertransport nach England erhielt. Darauf folgten noch weitere Transporte, sodass schließlich 10.000 Kinder aus Deutschland, Österreich und der Tschechoslowakei bis zu Beginn des Zweiten Weltkrieges nach England gebracht wurden.

Aber auch während des Krieges half Wijsmuller Verfolgten des NS-Regimes, organisierte Ausreisen und betätigte sich an Hilfsaktionen.
Die Regisseurinnen Pamela Sturhoofd und Jessica van Tijn spürten für ihren Film die noch lebenden „Kinder“ von damals auf und interviewten sie, um mehr über das Leben dieser mutigen Frau zu erfahren. So entstand ein beeindruckender Dokumentarfilm, der ein wichtiges Stück Zeitgeschichte schildert.

In Kooperation mit dem Soroptimist International Club Wiesbaden. Weitere Informationen finden Sie hier.

In Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie Wiesbaden. Weitere Informationen finden Sie hier.

WIR in Wiesbaden
TRUUS‘ CHILDREN
Regie: Pamela Sturhoofd, Jessica van Tijn, NL 2020, 93 min, DVD, OmU, FSK: ungeprüft

Filmgespräch mit den Regisseurinnen jeweils im Anschluss an die Vorstellungen, Eintritt: frei


« Zurück