Direkt zum Inhalt

Wiesbadener Erstaufführung: Die 14-jährige Nora lebt mitten in Berlin-Kreuzberg, wo sie stets von Menschen aus unterschiedlichsten Kulturkreisen umgeben ist. Nun, wo Nora langsam erwachsen wird, sich ihr Körper verändert, fühlt sie sich eher verunsichert als selbstbewusst und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Während des heißen Sommers in der Hauptstadt verbringt sie immer mehr Zeit mit ihrer Schwester Jule und ihrer besten Freundin Aylin. Bei den beiden dreht sich alles um Styling, Mode und die Präsentation dessen in den sozialen Medien. Anfangs scheint sie sich dem Druck, für andere schön zu sein, ebenfalls hinzugeben, als jedoch Romy auftaucht, bringt diese ihr bei, zu sich und ihrem Körper zu stehen.

Zur offizielle Verleiherseite und zum Trailer geht’s hier.

Pressestimmen:

„Ein starker Film über das Erwachsenwerden und mit großer Zärtlichkeit für seine Figuren und ihre Konflikte.“ Prädikat: besonders wertvoll (Deutsche Film- und Medienbewertung. FBW)

„Ein großartiges gespieltes und in mutig-sommerliche Farben gehülltes Comic-of-Age-Drama, das den unvergleichlichen Vibe des Berliner Kotti auf die Leinwand bringt […].“ (filmstarts.de)

„Es ist ein seltenes Glück, einen Film wie KOKON erleben zu dürfen, der die Möglichkeit der Freiheit seiner Figuren von Grund auf mit ihnen und mit seinen Zuschauer*innen denkt. Darin öffnen sich Bilder, die nichts neu erfinden, die keine bahnbrechenden Metaphern schöpfen, die das aber auch nicht müssen: Sie ermöglichen etwas so viel Schöneres, indem sie teilhaben lassen am Beginn der Freiheit einer jungen Frau, die ihre Identität und ihre Welt zuallererst in sich entdeckt, und die zugleich Teil einer Gemeinschaft anderer Menschen ist, die alle denselben Prozess erleben.“ (kino-zeit.de)

In Kooperation mit Warmes Wiesbaden e.V.. Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto oben: © 2020 Salzgeber

In Kooperation mit…
KOKON
Regie: Leonie Krippendorff, DE 2020, 99 min, DCP, DF, FSK: ab 12, mit Lena Urzendowsky, Jella Haase, Lena Klenke


« Zurück