Direkt zum Inhalt

In diesem Film kommt Amor auf vier Pfoten daher. Storch ist ein kleiner Foxterrier, der seinem Frauchen Lu dabei hilft, den passenden Mann zu finden. Die Fotografin hat ihrem Storch beigebracht, in fremde Männer Autos zu springen. Das Halsband verrät dann diskret Lus Adresse. Der Konsul fällt ebenso herein wie der Geheimrat, nur dessen Neffe interessiert sich für eine ganze andere Frau. Doch auch dabei ist Storch eine echte Hilfe…

Für die beiden Regisseure des Films, Kurt Gerron und Erich von Neusser, entwickelte sich das Leben in zwei vollkommen unterschiedliche Richtungen. Während die Machtübernahme durch die Nationalsozialisten im Januar 1933 für den Österreicher Erich von Neusser einen großen Karriereschub bedeutete, war ein Leben in Deutschland für den jüdischen Regisseur Kurt Gerron zur Unmöglichkeit geworden. Als frühzeitiger Parteigänger der NSDAP sorgte der Österreicher Neusser am Ende der Dreharbeiten zu KIND, ICH FREU MICH AUF DEIN KOMMEN für Gerrons Rausschmiss und beendete den Film zusammen mit Hans Steinhoff.
Gerron arbeitete einige Jahren im Exil in Amsterdam als Direktor des jüdischen Theaters Joodsche Schouwberg, bis das gesamte Ensemble in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert und ermordet wurde.

Foto oben: Quelle DFF-Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

So 3.11. 15.15
Sa 9.11. 15.30
75. Todestag Otto Wallburg
KIND, ICH FREU‘ MICH AUF DEIN KOMMEN
Regie: Kurt Gerron, Erich von Neusser, DE 1933, 75 min, 35mm, FSK: ungeprüft, mit Magda Schneider, Wolf Albach-Retty, Otto Wallburg

« Zurück