Direkt zum Inhalt
Film

Als Direktor Brakke Grund erfährt, dass sein Sohn Theo bei der örtlichen Ruderregatta den ersten Platz errungen hat, ist er wenig erfreut. Stattdessen soll sich Theo lieber auf seine gefährdete Versetzung in der Schule konzentrieren. Schließlich sieht Brakke keinen anderen Weg mehr, als Theo von der Schule zu nehmen und als Lehrling in seinem Flugzeugwerk unterzubringen, weil er sich von der dort vorherrschenden Kameradschaft eine Stärkung von Theos Charakter erhofft.
Propagandistischer Jugendfilm mit später bekannten Schauspielern wie Gunnar Möller, Hardy Krüger und Dietmar Schönherr in ihren ersten Rollen. Wir zeigen den Film zum ersten Mal im Murnau-Filmtheater!

Pressestimmen:

„Einer der Erziehungsfilme, die im Krieg die deutsche Jugend zu mehr Vertrauen, Gehorsam, Disziplin und Kameradschaft anzuhalten hatten. […] Neben Willy Fritsch, der den saloppen Ausbilder spielt, nennt der Vorspann des Films eine Reihe damals weniger, später um so bekannterer Namen wie Weidenmann und Reinecker oder, als junge Adler, Hardy Krüger und Dietmar Schönherr. NS-Prädikate: Staatspolitisch wertvoll, Künstlerisch wertvoll, Jugendwert. Nach 1945 alliiertes Vorführverbot." (Lexikon des internationalen Films)

Mi 9.8. 20.15 Uhr
So 13.8. 15.30 Uhr
In memoriam Gunnar Möller
JUNGE ADLER
Regie: Alfred Weidenmann, DE 1944, 105 min, 35mm, FSK: ab 18, mit Gunnar Möller, Dietmar Schönherr, Willy Fritsch

« Zurück