Direkt zum Inhalt

Als Barbier von Brandenburg ist Fritze Bollmann weit und breit beliebt und geachtet. Bollmann hat nur ein Laster: das Angeln. Jede freie Minute widmet er seinem Hobby, und gefährdet dadurch nicht nur sein Geschäft, sondern auch seine Beziehung zu der feschen Anni. Als er eines Tages gerade wieder sein Geschäft verlassen will, die Angelrute unterm Arm, taucht ein kleiner Junge zum Haare schneiden auf. Entnervt rasiert Bollmann dem Racker den Schädel – bis auf einen Streifen. Damit soll er am nächsten Tag wiederkommen. Kein Wunder, dass der Steppke auf Rache sinnt…

Der Barbier und leidenschaftliche Angler Johann Friedrich Andreas Bollmann, genannt Fritze Bollmann, lebte tatsächlich zwischen 1852 und 1901.

Foto: Quelle DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V.

125. Geburtstag Roma Bahn
FRITZE BOLLMANN WOLLTE ANGELN (Wer zuletzt lacht...!)
Regie: Volker von Collande, DE 1943, 84 min, 35mm, FSK: ungeprüft, mit Will Dohm, Otto Gebühr, Roma Bahn


« Zurück