Direkt zum Inhalt

Da er als Ingenieur keine Anstellung findet, versucht sich Peter als Privatdetektiv.  Aber gleich der erste Auftrag entpuppt sich als äußerst folgenreich. Er soll die Tochter des wohlhabenden Herrn Pernrieder beschatten. Nach Ansicht ihrer Eltern hat sich Clarissa nämlich den falschen Freund ausgesucht. Doch Peter stellt sich beim Beschatten so ungeschickt an, dass er sofort auffliegt…
Die Komödie wurde bereits im September 1944 in den Bavaria Filmstudios abgedreht und am 1. März 1945 von der Zensur abgenommen. Zur Aufführung kam er während des Zweiten Weltkriegs nicht mehr. Die Alliierte Militärzensur prüfte den Film im Dezember 1948. FRECH UND VERLIEBT erlebte am 25. Dezember 1948 in Stuttgart seine Premiere.

„Eine komödiantische Nichtigkeit, mit Charme inszeniert und gespielt.“ (Lexikon des internationalen Films)

Foto oben: Quelle- Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

100. Geburtstag Gabriele Reismüller
FRECH UND VERLIEBT
Regie: Hans Schweikart, DE 1945/48, 90 min, 35mm, FSK: ab 0, mit Johannes Heesters, Gabriele Reismüller, Charlott Daudert


« Zurück