Direkt zum Inhalt

In ES WAR EINE RAUSCHENDE BALLNACHT spielt Zarah Leander die Jugendfreundin des Komponisten Peter Tschaikowsky. Ihre Liebe entflammt erneut, als sie sich 1865 in Moskau wiedertreffen. Doch Katharina ist jetzt mit einem anderen Mann verheiratet und dann kommt es auch noch zum Ausbruch der Cholera-Epidemie…

ES WAR EINE RAUSCHENDE BALLNACHT ist der einzige Spielfilm, in dem die beiden großen Filmdiven des Dritten Reiches, Zarah Leander und Marika Rökk, gemeinsam auftraten.
Im Film singt Zarah Leander das Chanson „Nur nicht aus Liebe weinen“ von Hans Fritz Beckmann (Liedtext) und Theo Mackeben (Musik). Zudem singt sie „Romanze op. 5“ und das „Chanson Triste“ nach Melodien von Peter Iljitsch Tschaikowsky. Die musikalische Begleitung übernahm das Orchester der Staatsoper Berlin.

In Kooperation mit dem Seniorenbeirat Wiesbaden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto oben: Quelle Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Mi 5.9. 15.30
So 9.9. 15.30
Filmklassiker am Nachmittag
ES WAR EINE RAUSCHENDE BALLNACHT
Regie: Carl Froehlich, DE 1939, 93 min, DCP, FSK: ab 12, mit Zarah Leander, Aribert Wäscher, Marika Rökk

Einführung am 5.9.: Filmwissenschaftlerin Marie Dudzik, Sondereintritt: 5€

« Zurück