Direkt zum Inhalt

Wiesbadener Erstaufführung: Nach VERGISS MEIN NICHT, über das Leben mit einer an Demenz erkrankten Mutter, hat David Sieveking mit EINGEIMPFT wieder eine sehr persönliche Dokumentation gedreht.

Der Filmemacher und seine Frau Jessica sind gerade Eltern eines kerngesunden Mädchens geworden, da wird das familiäre Idyll auch schon wieder gestört: Ihr Kind soll geimpft werden und zwar gleich gegen acht verschiedene Krankheiten. Jessica ist aufgrund ihrer schlechten Erfahrung mit dem Impfen dagegen. Sie hat Angst vor Nebenwirkungen oder gar einem Impfschaden, während David Impfen immer für so selbstverständlich wie Zähneputzen gehalten hat. Um den Familienfrieden zu wahren beschließt er, das Problem auf professionelle Weise anzugehen. Seine investigative Recherche führt ihn um die halbe Welt.
Doch schon bald muss er erkennen, wie wichtig es ist, sich schnell zu entscheiden, denn in der Berliner Nachbarschaft brechen die Masern aus, und Jessica ist wieder schwanger.

Zur offiziellen Filmseite und zum Trailer geht’s hier.


Pressestimmen:

„Schon seit Jahren ist die Notwendigkeit frühzeitiger Impfungen Gegenstand hitziger Diskussionen. Befürworter legen Eltern nahe, erste Impfungen schon im Alter von zwei Monaten vornehmen zu lassen. Skeptiker jedoch entgegnen, dass u.a. die Gefahr von Nebenwirkungen zu hoch sei. Filmemacher David Sieveking nahm die Geburt seiner ersten Tochter zum Anlass, den Vor- und Nachteilen vom Impfen auf den Grund zu gehen. Sein informativer, von einer sehr persönlichen Note durchzogener Film EINGEIMPFT ist ein spannender, aufklärerischer Beitrag zu einem vielschichtigen Thema.“ (programmkino.de)


Deutsche Film- und Medienbewertung – FBW: Prädikat: Besonders wertvoll
„Ein persönlicher Ansatz, der Sievekings Filme immer auszeichnet. Ganz nebenbei erhält der Zuschauer eine Menge Informationen über das Thema Impfen. Sieveking scheut vor den privatesten Momenten auch visuell nicht zurück und stellt die Ängste seiner Frau, die vehement gegen das Impfen der Kinder ist – aus Angst damit mehr Schaden anzurichten als Gutes zu bewirken, sowie auch seinen eigenen gedanklichen Zwiespalt klar.“

Zur vollständigen Jury-Begründung geht’s hier

Do 11.10. 20.15 DF
Sa 13.10. 18.00 DF
So 14.10. 18.00 DF
Kennzeichen D
EINGEIMPFT – FAMILIE MIT NEBENWIRKUNGEN
Regie: David Sieveking, DE 2018, 100 min, DCP, DF, FSK: ab 0

« Zurück