Direkt zum Inhalt

Ohne Familie aufgewachsen, empfindlich und verbittert, hat sich der 45-jährige Junggeselle Rigattieri zu einem verknöcherten Mann entwickelt und von der Welt zurückgezogen. Plötzlich gerät er – völlig unschuldig – in den Verdacht, gegen die Sittlichkeit verstoßen zu haben: Ein Windstoß hatte seine Wohnungstüre zugeschlagen und nur mit seinem Nachthemd begleitet, hat er die Nachbarstochter angesprochen... Dank der Berufung, die er einlegen konnte, bleibt er auf freiem Fuß. Trotzdem erleidet Rigattieri eine schwere Krise und will sich das Leben nehmen. Als er einem jungen Mädchen begegnet, denkt er mit Freude an das glückliche Leben zu zweit. Doch da ist immer noch die Berufungsverhandlung, und der Richter ist Rigattieri nicht wohlgesonnen…    

EIN WINDSTOSS ist die erste von nur fünf Filmregiearbeit von Walter Felsenstein, der vor allem am Theater aktiv war. Der Gründer und Intendant der Komischen Oper Berlin setzte Maßstäbe im Bereich der Opernregie.

Foto oben: Quelle Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

In memoriam Sonja Ziemann     
EIN WINDSTOSS    
Regie: Walter Felsenstein, DE 1942, 77 min, 35mm, FSK: ungeprüft, mit Paul Kemp,  Margit Debar, Sonja Ziemann


« Zurück