Film

EIN DEUTSCHES LEBEN (DF)

Historisches – neu belichtet »

Wiesbadener Erstaufführung: Brunhilde Pomsel, 1911 in Berlin geboren, blickt mit 105 Jahren im Gespräch mit den Filmemachern auf ihr langes und bewegtes Leben zurück. Zentral ist dabei ihre Tätigkeit als Sekretärin von Joseph Goebbels. Von 1942 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs saß sie im Vorzimmer des Propagandaministers und ist damit eine der letzten noch lebenden Zeitzeugen in unmittelbarer Nähe der NS-Regierung.

Zur offiziellen Filmseite und dem Trailer geht’s hier.


 

Auszeichnungen:
2016 – Weltpremiere Visions du réel, Nyon International Film Festival
2016 – Deutschlandpremiere Filmfest München


Pressestimmen:

„Das Werk überzeugt mehr als so mancher pompös inszenierte Spielfilm über den Nationalsozialismus und ist aufschlussreicher als viele TV-Sendungen über Krieg und Holocaust.“ (Deutsche Welle)

„EIN DEUTSCHES LEBEN ist eine Kontrapunktfuge von historischen Bildern und einer persönlichen Stimme.“ (Huffington Post)

„Der Film verstört, nicht etwa, weil er neue historische Erkenntnisse bietet, sondern weil er den Zuschauer mit einer hochaktuellen Frage nach der persönlichen Verantwortung für das politische Zeitgeschehen konfrontiert.“ (Frankfurter Rundschau)

„Wenn man EIN DEUTSCHES LEBEN ansieht, ist es schwer sich nicht die verstörende und zeitlose Frage zu stellen: „Wie hätte ich selbst in dieser Situation gehandelt?“ Der Film ist wahrlich ein Kunstwerk.“ (San Francisco Jewish Film Festival)

Do 20.4.17 17.45 Uhr DF
Sa 22.4.17 17.45 Uhr DF
Historisches – neu belichtet
EIN DEUTSCHES LEBEN
Regie: Christian Krönes, Florian Weigensamer, Olaf Müller, Roland Schrotthofer, AT 2016, 114 min, DCP, DF, FSK: ab 12

« Zurück