Direkt zum Inhalt

Die vielleicht bekannteste Verfilmung nach Heinrich von Kleists gleichnamigem Lustspiel: In einem kleinen Dorf findet bei Richter Adam eine Verhandlung statt, ausgerechnet in Gegenwart des Gerichtsrats persönlich, der zur Revision das Dorfgericht besucht. Es geht um den zerbrochenen Krug der Witwe Rull, und für sie ist der Täter eindeutig Ruprecht, der Verehrer ihrer Tochter Eva. Wahrscheinlich ist das Malheur beim nächtlichen Einstieg in deren Zimmer passiert. Aber Ruprecht streitet alles ab.

„Emil Jannings, der als Dorfrichter Adam über seinen eigenen Sündenfall zu Gericht sitzt, gestaltet diese Rolle meisterhaft, auch die übrigen Darsteller spielen hervorragend. Ein Film von bleibendem Rang.“ (Lexikon des internationalen Films)

Foto oben: Quelle Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Mi 17.7. 18.00
So 21.7. 13.30
135. Geburtstag Emil Jannings
DER ZERBROCHENE KRUG
Regie: Gustav Ucicky, DE 1937, 85 min, 35mm, FSK: ab 12, mit Emil Jannings, Friedrich Kayssler, Max Gülstorff

« Zurück