Direkt zum Inhalt

Nach der Emigration aus dem hessischen Frankfurt versucht Familie Frank in Amsterdam einen Neuanfang. Otto und Edith Frank sowie ihre Töchter Anne und Margot haben sich gerade ein wenig eingelebt, als die Niederlande von den Deutschen besetzt wird und die jüdische Familie Frank nun auch dort um ihre Sicherheit bangen muss. Als Margot deportiert werden soll, entschließt sich Otto, seine Familie mit Hilfe seiner Sekretärin Miep Gies zu verstecken. Als Unterschlupf soll ihnen ein Hinterhaus in der Prinsengracht 263 dienen und bald gesellen sich zu den Franks weitere Flüchtige, die auf den 50 qm mit wohnen: Hans, Petronella, Albert Dussel und Peter van Daan. Während die acht Menschen in ständiger Angst vor ihrer Entdeckung durch die Nazis leben, versuchen sie aber auch, einen halbwegs normalen Alltag aufrechtzuerhalten. So wird Annes 13. Geburtstag ausgiebig gefeiert und als Geschenk erhält sie ein Tagebuch, dem sie fortan ihre Ängste, Träume und Erlebnisse anvertraut.

Pressestimmen:

„Diese eigenständige Neuverfilmung des berühmten Tagebuchs der Anne Frank besticht durch ihre Menschlichkeit.“ (filmstarts.de)

„Ein wichtiger und bewegender Film über ein Schicksal, das bis heute berührt, mahnt und wachrüttelt. Und das heute aktueller denn je ist. - Prädikat besonders wertvoll.“ (Deutsche Film- und Medienbewertung - FBW)

„Ein einfühlsamer und intelligent gemachter Beitrag zur stetig wachsenden Zahl der Arbeiten zu diesem Thema. Die darstellerische Leistung von Lea van Acken ist frisch und von großer Bandbreite.“ (Variety)

In Kooperation mit Amnesty International Wiesbaden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto oben: © 2015 Universal Pictures International Germany GmbH

Do 30.5. 20.15 DF
Deine Anne – Ein Mädchen schreibt Geschichte
DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK
Regie: Hans Steinbichler, DE 2016, 128 min, DCP, DF, FSK: ab 12, mit Lea van Acken, Martina Gedeck, Ulrich Noethen

« Zurück