Direkt zum Inhalt

Wiesbadener Erstaufführung: Der Libanese Zain hat schon in jungen Jahren ein hartes Leben. Denn der ungefähr 12-Jährige sitzt schon im Gefängnis. Er soll jemanden niedergestochen. Nun verbüßt er seine Strafe in einer Jugendhaftanstalt in Beirut. Seine Eltern sieht er vor Gericht wieder, aber nicht, weil sie gekommen sind, um ihren Sohn zu unterstützen, sondern weil Zain sie verklagt hat. Der Grund: Sie haben ihn in diese Welt gesetzt. Jetzt will er verhindern, dass seine Eltern weitere Kinder bekommen, die auch in diese schreckliche Welt voller Chaos und Krieg hineingeboren werden. Zain schildert dem Richter seine dramatischen Lebensumstände. Er erzählt von seiner großen Familie, die unter ärmsten Bedingungen auf wenigen Quadratmetern miteinander lebt und auch davon, wie sein Vater eines Tages Zains geliebte Schwester Sahar verkaufte...

Film des Monats Januar 2019 bei der Jury der Evangelischen Filmarbeit. Zur Jury-Begründung geht’s hier.

Zur offiziellen Filmseite und zum Trailer geht’s hier.


Pressestimmen:

„Auf dem schmalen Grat zwischen erschütterndem Sozialrealismus und marktschreierischer Ausbeutung von Elend bewegt sich die libanesische Regisseurin Nadine Labaki mit ihrem dritten Film CAPERNAUM - STADT DER HOFFNUNG. Seit seiner Premiere in Cannes vielfach ausgezeichnet, dürfte das harsche Sozialdrama auch in Deutschland viele Diskussionen auslösen, denn er beschäftigt sich auf radikale Weise mit dem Problem der Überbevölkerung.“ (programmkino.de)

„Der libanesischen Regisseurin Nadine Labaki gelingt mit ihrem an Originalschauplätzen mit Laiendarstellern gedrehten Drama „Capernaum - Stadt der Hoffnung“ das große Kunststück, von einem Armutsschicksal zu erzählen, ohne dabei in falschverstandene Sentimentalität abzugleiten. Gerade dadurch geht einem das Schicksal des kindlichen Protagonisten ganz besonders zu Herzen.“ (filmstarts.de)

„Der Film geht seine Themen mit Intelligenz und Herz an.“ (Variety)

Sensor-Film des Monats. Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto oben: © 2018 Alamode Film

Do 14.2. 17.30 DF
Sa 16.2. 20.15 OmU
So 17.2. 17.30 DF
And the Oscar goes to…
CAPERNAUM – STADT DER HOFFNUNG (Capharnaüm)
Regie: Nadine Labaki, LB/FR 2018, 125 min, DCP, DF oder OmU, FSK: ab 12, mit Zain Alrafeea, Cedra Izam, Nadine Labaki

« Zurück